Junge Menschen nicht im Stich lassen, Ausbildung in Corona-Zeiten sichern: Forderungen des Paritätischen

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Situation am Ausbildungsmarkt deutlich verschlechtert und nach einschlägigen Prognosen dürfte die negative Entwicklung am Ausbildungsstellenmarkt keine kurzfristige Ausnahme, sondern einen längerfristig wirkenden Abwärtstrend darstellen. Es darf aber keine "Corona-Jugendgeneration" geben, deren Lebensweg von mangelnden Chancen und beruflichen Sackgassen in Hilfsjobs gekennzeichnet ist.

Der Paritätische setzt sich dafür ein, dass junge Menschen in diesen schwierigen Zeiten schnelle Hilfen erhalten, damit sie den Übergang zwischen Schule und Beruf dennoch gut bewältigen können. Dafür sind zusätzliche Anstrengungen zur Unterstützung von Betrieben in der Berufsausbildung ebenso wie Maßnahmen zur Stärkung schulischer Berufsausbildungen und individuelle Hilfestellung für Jugendliche nötig.

Konkrete Vorschläge sind in beigefügtem Papier zusammengestellt.
AusbildungCoronaFINAL.pdfAusbildungCoronaFINAL.pdf


Unsere nächste Veranstaltung

19.04.2021 26.04.2021
Nach diesem Tagesseminar kennen Sie die Fluchtgründe, die Anerkennung, die verschiedenen Verfahren und die Politik der EU und der Bundesrepublik. Den Aktiven und Berater*innen in der Arbeit mit Geflüchteten ermöglicht die Teilnahme, sich bei Verfahrensabläufen, rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung zurechtzufinden.
  Ort: Online

S
U
B
M
E
N
Ü