Bewertung des Urteils zu Hartz IV-Sanktionen von Dr. Ulrich Schneider

Anlässlich des heutigen Urteils des Bundesverfassungsgerichtes zu den Hartz IV-Sanktionen erklärte Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes:

"Das Bundesverfassungsgericht hat der bürokratischen Massenverwaltung des Hartz IV-Systems heute eine Absage erteilt. Es hat den Menschen wieder mehr in den Mittelpunkt des Verfahrens gestellt. Elementare Bedarfe dürfen nicht wie bisher gekürzt werden, jede Kürzung muss strengen Anforderungen genügen. Das Urteil ist beschämend für die Bundesregierung. Es ist auch ein Ende der Rohrstockpädagogik in der Arbeitsverwaltung. Die Bundesregierung ist nun gefordert, schnellstmöglich gesetzlich ein Hilfesystem zu schaffen, dass das bisherige Sanktionssystem auch über die im Urteil behandelten Fragen hinaus beendet und den Einzelnen in den Mittelpunkt stellt. Der Paritätische fordert die Abschaffung aller Sanktionen. Für den Paritätischen gilt: Hilfe statt Strafe!"


Unsere nächste Veranstaltung

02.06.2020 09:00
In der aktuellen Situation stellen sich der Führung immense Herausforderungen und neue Fragen. Wie bleibe ich am Puls meiner Mitarbeitenden? Wie bleibe ich auch mit denen in Kontakt, die sich gerade in Kurzarbeit befinden oder freigestellt wurden? Welche Botschaften sollte ich senden? Was gebe ich preis und was halte ich zurück? Welche Modelle und Werkzeuge helfen mir bei der Navigation in diesen Zeiten?
  Ort: Onlineangebot

S
U
B
M
E
N
Ü