FACHINFORMATIONEN ARCHIV

Paritätische Positionierung zum qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung

Mit dem Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG, 2005) sowie mit dem Kinderförderungsgesetz (KiföG, 2008) wurden der quantitative Ausbau der Kindertagesbetreuung sowie die Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beschlossen. Versäumt wurde dabei jedoch, sich neben den Vereinbarungen zum quantitativen Ausbau auch über notwendige Maßnahmen zum Erhalt und zur Verbesserung der Qualität des Betreuungsangebots verbindlich zu verständigen. Vor diesem Hintergrund hat sich der Paritätische bereits im September 2014 mit dem Thema im Vorstand beschäftigt und dort die verbandliche Vorgehensweise abgestimmt und verabschiedet. Danach hat sich der Paritätische für die Entwicklung und Implementierung eines umfassenden und verbindlichen Aktionsplans ausgesprochen. Ein Plan, der auf der Basis gemeinsamer, wissenschaftlich fundierter Erkenntnisse klare Ziele benennt, die Besonderheiten der einzelnen Bundesländer berücksichtigt und konkrete Handlungsschritte und Zeitrahmen vereinbart. Dieser könnte auch über Staatsverträge oder Vereinbarungen zwischen Bund und Ländern in eine verbindliche Form gebracht werden und müsste zudem die notwendigen Finanzierungsfragen regeln.

Qualität ist eine Frage der Entscheidung!
Der Paritätische unterstützt das Vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen, sich noch in dieser Legislaturperiode Eckpunkte für das Erreichen der Qualitätsziele in der Kindertagesbetreuung zu verständigen. Diese Eckpunkte sollen im Mai 2017 der JFMK zur Beschlussfassung vorgelegt und 2018 in eine bundesgesetzlichen Regelung einfließen.

Die Entscheidung und Umsetzung der Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen muss an den jeweiligen landesspezifischen und kommunalen Erfordernissen ausgerichtet werden. Sie bedarf nach Ansicht des Paritätischen jedoch klarer Zielvorgaben, um auf der Basis bestehender Diversität und Trägerpluralität vorhandene Disparitäten insbesondere bei den Rahmenbedingungen und Finanzierungsgrundlagen in der Kindertagesbetreuung zu überwinden. Unter diesen Bedingungen sollte es gelingen, mittelfristig auch vergleichbare gute Qualitätsstandards in den Ländern zu erreichen.

2016_09_12_Positionierung_Qua_VR.pdf2016_09_12_Positionierung_Qua_VR.pdf


S
U
B
M
E
N
Ü