• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

04.09.15
Jugendsozialarbeit

Schülerzahlen an Förderschulen trotz steigender Inklusionsquoten stabil

Bundesländer setzen die UN-Behindertenrechtskonvention sehr unterschiedlich um

03.09.15
Menschen mit Behinderung

Bundesteilhabegesetz: 2. Fachexperten-Arbeitsgruppe

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat zur zweiten Fachexperten-Arbeitsgruppe zum Bundesteilhabegesetz am 23.09.2015 eingeladen.

01.09.15
Krankenhäuser, Chronische Erkrankungen, Stellungnahme

Die Frist nicht ungenutzt verstreichen lassen: PEPP verhindern ? Für eine menschenwürdige Behandlung in der Psychiatrie und Psychosomatik

Ein breites Bündnis, initiiert von Attac Deutschland, der Gewerkschaft ver.di und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, wendet sich in einem...

01.06.12 Alter: 3 Jahr(e)

Barrierefreieheit

Kategorie: Menschen mit Behinderung

Von: Claudia Zinke

Das Angebot an Filmen für Seh- und Hörbehinderte soll ausgeweitet werden. Dafür plädierte der Kulturausschuss des Deutschen Bundestags.

 

Der Kulturausschuss des Deutschen Bundestags verabschiedete am 23.05.2012 den gemeinsamen Antrag der Koalitionsfraktionen " Barrierefreies Filmangebot umfassend ausweiten – Mehr Angebote für Hör- und Sehbehinderte". Die Oppositionsfraktionen kritisierten allerdings, dass der Antrag von Union und FDP an vielen Stellen zu unkonkret sei und sich auf Prüfaufträge beschränke.

Gegenstand der Ausschusssitzung waren auch zwei weitere Anträge:

- der Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (

17/8355

) zum Ausbau des barrierefreien Filmangebots und

- der Antrag der SPD-Fraktion zur Schaffung eines umfassendes Programms, um Menschen mit Behinderung prinzipiell den barrierefreien Zugang zu Kultur, Medien und Information zu ermöglichen.

Beide Anträge wurde jedoch abgelehnt.

Alle drei Anträge sind als Anlagen beigefügt.

Anlagen