• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

25.07.14
Arbeitslosigkeit

Langzeitarbeitslosigkeit bleibt auf hohem Niveau- BA legt Bericht zur Arbeitsmarktsituation von langzeitarbeitslosen Menschen vor

Im Rahmen ihrer Arbeitsmarktberichterstattung hat die BA für Juli besonders die Situation von langzeitarbeitslosen Menschen am Arbeitsmarkt...

24.07.14
Migrationssozialarbeit

Arbeitshilfe: Aufenthalt in Deutschland von EU-Bürgern mit Daueraufenthaltsrecht

In den letzten Jahre sind immer mehr Einwanderer aus nicht EU Staaten (sogenannte Drittstaater) nach Deutschland gekommen.

22.07.14
Krankenhäuser, Psychiatrie, Chronische Erkrankungen, Menschen mit Behinderung

GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts-Weiterentwicklungsgesetz

Der Bundesrat hat am 11.Juli 2014 das Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung...

25.05.11 Alter: 3 Jahr(e)

Bundesweite Arbeitstagung "Immer mehr Jugendliche mit psychischen Erkrankungen" am 6./7.7.2011 in Konstanz

Kategorie: Jugendsozialarbeit

Von: Jennifer Kopp-Fuhrich

Bundesweite Arbeitstagung für Projekte der Jugendsozialarbeit und weiterer Arbeitsmarktdienstleister. "Immer mehr Jugendliche mit psychischen Erkrankungen" ? Eine Bestandsaufnahme mit Veränderungsvorschlägen aus Sicht der Jugendsozialarbeit. Die Veranstaltung ist eine bundesweite Arbeitstagung des Bundeskoordinatorenteams Jugendsozialarbeit im Paritätischen Gesamtverband in Kooperation mit dem Paritätischen LV Baden-Württemberg.

 

Bei dieser Fachveranstaltung wird das Thema "Immer mehr Jugendliche mit psychischen Erkrankungen" aus der Sicht der Jugendsozialarbeit mit den Aspekten bearbeitet:

- allgemeine Entwicklung

- Fakten und Zahlen

- Krankheitsbilder und ihre Behandlung sowie

- Vorschläge der Jugendsozialarbeit zur Zusammenarbeit von medizinischen Instanzen, Beratungsinstitutionen

und Organisationen der Jugendsozialarbeit

Mit dieser Veranstaltung soll u. a. dazu beigetragen werden, dass im Sinne des Netzwerkgedankens koordinierte und strukturierte Hilfsangebote für den betroffenen Personenkreis zur Verfügung gestellt werden können.

Tagungsprogramm: