• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

29.08.14

Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit begrüßt 70. Mitglied

Das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit erfreut sich stetigen Zuspruchs. Mittlerweile sind 70 Mitglieder aktiv mit dem Konzept...

27.08.14
Migrationssozialarbeit

Abschlussbericht Staatssekretärsausschuss zur EU-Zuwanderung

Das Kabinett hat heute den Abschlussbericht zu ?Rechtsfragen und Herausforderungen bei der Inanspruchnahme der sozialen Sicherungssysteme durch...

08.10.10 Alter: 4 Jahr(e)

Rechtsinformation: Insolvenzen gemeinnütziger Körperschaften

Kategorie: Vereinsrecht, Gesellschaftsrecht, Sonst. Publikation

Von: Ulla Engler

Was haben Märklin, Arcandor, Woolworth, Qimonda und der Berliner Kinderzirkus ?Cabuwazi? gemeinsam? Sie sind insolvent.

 

Im Schatten der großen Konzernpleiten sind auch viele gemeinnützige Träger von der Krise betroffen. Zwar machen sie unter allen Unternehmensinsolvenzen einen kleinen Teil aus. Häufig fehlt ihnen aber das Know-How zum Umgang mit einem Insolvenzverfahren, dessen Zweck nicht nur die Abwicklung der Körperschaft, sondern auch deren Sanierung sein kann.

Diese Rechtsinformation soll deshalb als Leitfaden für Vorstände und Geschäftsführer dienen. Denn diese können mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren bestraft werden, wenn die Insolvenz nicht oder nicht rechtzeitig erkannt wird oder falsche Maßnahmen ergriffen werden. Fachbegriffe werden erklärt und Kernaussagen werden vorangestellt bzw. hervorgehoben, sodass die Lektüre auch für Nicht-Juristen einfach und verständlich ist.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Information nicht gelesen werden muss. Dennoch sollte sich jeder Vorstand und jeder Geschäftsführer seiner Rechte und Pflichten bewusst sein.

Die Rechtsinformation wurde von Robin Matzke, Praktikant in der Rechtsabteilung, erstellt.