• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

20.11.14
Chronische Erkrankungen

Urteil des Bundessozialgerichts: Foto für elektronische Gesundheitskarte ist Pflicht

Das höchste Sozialgericht hat entschieden: Die elektronische Gesundheitskarte ist rechtmäßig. Weder die Fotopflicht noch der eingebaute Speicherchip...

19.11.14
Entwicklungszusammenarb.

Weltbevölkerungsbericht 2014

Jeder vierte Mensch ist zwischen zehn und 24 Jahren alt ? das sind weltweit 1,8 Milliarden Menschen und damit mehr als jemals zuvor. Vor allem in den...

11.04.12 Alter: 3 Jahr(e)

Teilhabe auf Augenhöhe

Kategorie: Migrationssozialarbeit

Von: Marina Protsenko

Migrantenverbände fordern mehr Unterstützung für ihre Arbeit

Die bundesweit  tätigen  Migrantenverbände sollen stärker als bisher für ihr gesellschaftliches Engagement gefördert werden. Die  Identifikation mit Deutschland gelinge nur durch Chancengleichheit, Anerkennung und vor allem gleichberechtigte Teilhabe. Dies geht aus einem von acht Migrantendachverbänden  ausgearbeiteten Positionspapier hervor, welches am 28.03.2012 der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Prof. Dr. Maria Böhmer, im Bundeskanzleramt vorgestellt wurde.
„Migrantenorganisationen werden zunehmend Aufgaben übertragen, für die sie jedoch materiell und personell nicht ausreichend ausgestattet sind. Größere Verantwortung und stärkeres gesellschaftliches Engagement der Migrantenorganisationen, die von Politik, Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft, Stiftungen und Presse erwartet werden, können jedoch nur durch eine bessere Ausstattung dieser Organisationen realisiert werden“, sagte Mijo Marić im Namen der acht am Projekt zum Thema „Strukturelle Förderung von Migrantenorganisationen“ beteiligten Migrantendachverbände.
Die Migrantendachverbände sind sich einig, dass stärkeres bürgerschaftliches Engagement nur mit Professionalisierung der Migrantenorganisationen einhergehen kann. Diese eröffnet den Migrantenorganisationen Perspektiven, um ihren Beitrag für das Gemeinwohl noch effizienter zu gestalten.
Das Ende 2011 veröffentlichte Positionspapier zeigt die  Arbeitsbedingungen und die Leistungen von Migrantenorganisationen auf und unterbreitet konkrete Vorschläge, welche ihnen eine langfristige Perspektive ermöglichen sollte. Das Positionspapier steht auf der Website des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zum Download zur Verfügung: http://www.migration.paritaet.org
Das Treffen fand im Rahmen eines vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration geförderten und vom Paritätischen Wohlfahrtsverband koordinierten Projekts statt. Am Projekt sind folgende bundesweit organisierter und tätige Migrantendachverbände beteiligt:
|AABF – Alevitische Gemeinde Deutschland e.V.| BAGIV – Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in der BRD e.V.| BDAV – Bundesverband Deutsch-Arabischer Vereine in Deutschland e.V.| FdM – Forum der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen, Der Paritätische Gesamtverband e.V.| FÖTED – Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland e.V. |KWKD – Kroatischer Weltkongress in Deutschland e.V.| OEK – Bundesverband Griechischer Gemeinden in Deutschland e.V. | TGD – Türkische Gemeinde in Deutschland e.V.|