• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

23.04.14
Pressemeldung

Hartz-IV-Reform: Paritätischer kritisiert Reformvorschläge als ?menschenfern?

Pressemeldung vom 23.04.2014

15.04.14
Entwicklungszusammenarb.

OECD-Mittel für Entwicklungszusammenarbeit 2013 gestiegen

Die Mittel der OECD-Länder für öffentliche Entwicklungszusammenarbeit (ODA) sind im Jahr 2013 auf 134,8 Milliarden US-Dollar gestiegen.

18.10.11 Alter: 3 Jahr(e)

"Wir lesen vor!": Bundesweiter Vorlesetag am 18.11.2011

Kategorie: Jugendhilfe, Kindertagesbetreuung, Mehrgenerationenhäus., Ehrenamt, Bürgerschaftliches Engagement

Von: Gwendolyn Stilling

Am 18.11.2011 findet der nächste "Bundesweite Vorlesetag" statt, an dem sich auch der Paritätische Gesamtverband aktiv beteiligen wird. Wer Lust hat mitzumachen, kann jetzt noch eigene Veranstaltungen anmelden!

 

Am 18. November ist wieder Vorlesetag! Wie jedes Jahr rufen die Stiftung Lesen, die Deutsche Bahn und das Wochenmagazin DIE ZEIT zum Vorlesen auf. Der Paritätische Gesamtverband ist offizieller Unterstützer der Initiative und wird sich auch selbst aktiv am Vorlesetag einbringen - so werden unter anderem Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider sowie weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesamtverbandes eigene Vorlese-Aktionen gestalten.

Der Vorlesetag findet mittlerweile bereits zum achten Mal statt. Die Idee: Stärkung der Vorlesekultur in Deutschland durch zahlreiche (Vor-)Leseaktionen an den unterschiedlichsten Orten bundesweit.

Mehr Infos und Möglichkeit zur Anmeldung eigener (Vor)Leseveranstaltungen zum Vorlesetag am 18.11.2011 gibt es im Internet unter:

www.vorlesetag.de

.

In der SozialZentrale (http://www.sozialzentrale.de) hat der Paritätische Gesamtverband zudem eine Gruppe "Wir lesen vor!" eingerichtet, in der sich Teilnehmende und Interessierte zu den geplanten Aktivitäten austauschen und die Veranstaltungen dokumentieren können. Auch Interessierte aus potenziellen Vorlese-Orten, bspw. Kitas, Schulen, Mehrgenerationenhäusern oder Pflegeheimen, sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen und eigenen Beiträgen einzubringen.