Neu

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Beratung, Begleitung und Unterstützung Gründungswilliger und Selbständiger in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Die aktuellen Empfehlungen beleuchten die Unterstützungsbedarfe selbständig Erwerbstätiger und die Möglichkeiten der Jobcenter, diese Unterstützung vor der Existenzgründung, mit der Gründung und danach effektiv zu leisten.

Sofern Gewerbetreibende, Freiberufler und andere selbständig erwerbstätige Personen Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende beziehen, muss perspektivisch absehbar sein, dass sie durch Fortsetzung oder Ausweitung ihrer Selbständigkeit die Hilfebedürftigkeit überwinden oder zumindest reduzieren können. Gleiches gilt, wenn Leistungsberechtigte mit einer Geschäftsidee aus der Arbeitslosigkeit heraus den Weg in die Selbständigkeit beschreiten wollen. Die Beratung und Betreuung Selbständiger stellt für die Fachkräfte im Jobcenter eine anspruchsvolle und sehr komplexe Aufgabe dar, die ein umfangreiches Spezialwissen erfordert. Sie müssen die Tragfähigkeit eines Gründungsvorhabens einschätzen bzw. die bisherigen Geschäftsergebnisse analysieren und bewerten können. Hierbei binden auch und gerade geringe Fallzahlen überproportional viele Ressourcen im Jobcenter.
 
Die aktuellen Empfehlungen beleuchten die Unterstützungsbedarfe selbständig Erwerbstätiger und die Möglichkeiten der Jobcenter, diese Unterstützung vor der Existenzgründung, mit der Gründung und danach effektiv zu leisten. In den Empfehlungen werden rechtliche Rahmenbedingungen und Förderinstrumente aufgezeigt und wesentliche Aspekte angesprochen, die für die Ermessensausübung bei der individuellen Fallbearbeitung maßgebend sind. Sie geben zudem Hinweise zur Organisation der Bearbeitungsstrukturen im Jobcenter.

Anlage: DV-11-17_Selbstständige im SGB II.pdfDV-11-17_Selbstständige im SGB II.pdf


S
U
B
M
E
N
Ü