Neu

Bildungs- und Teilhabepaket - Empirische Befunde zu den soziokulturellen Teilhabeleistungen

Zum zweiten Mal veröffentlicht der Paritätische Gesamtverband Zahlen zum Bildungs- und Teilhabepaket. Untersucht werden die Teilhabequoten, also die bewilligten Anträge und festgestellten Leistungsansprüche für die Gruppe der 6 bis unter 15jährigen im SGB II Bezug für die Leistungsart "Teilhabe am sozialen udn kulturellen Leben in der Gemeinschaft".

Vor nunmehr acht Jahren hat die Bundesregierung das Bildungs- und Teilhabepaket als Paket neuer und bereits bestehender Leistungen eingeführt. Kernelement der neuen Leistungen waren die sogenannten Teilhabeleistungen, mit denen Kindern und Jugendlichen Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben erleichtert werden sollte. Die Zahlen, die die Kommunen an die Bundesagentur für Arbeit melden, offenbaren jedoch, dass bis heute 85% der grundsätzlich Leistungsberechtigten der 6-unter 15jährigen im SGB II von dieser Leistung nicht profitieren! Im Bundesdurchschnitt lag die Teilhabequote von August 2017-Juli 2018 bei 14,6 %.
Zudem gibt es drastische regionale Unterschiede - so lagen die Quoten einzelner Kommunen im Juli 2017 zwischen 1,4% und 92,2 %. Dies gibt einen Hinweis darauf, dass auf kommunaler Ebene sehr unterschiedliche Verwaltungsverfahren zur Umsetzung der Teilhabeleistungen etabliert wurden - mit offenbar unterschiedlicher Wirkung.
Der Paritätische Gesamtverband fordert vor diesem Hintergrund die Einführung einer bedarfsdeckenden, einkommensorientierten Kindergrundsicherung sowie die konsequente Stärkung von Kindern und Jugendlichen über einen Rechtsanspruch im Kinder- und Jugendhilfegesetz.

Die vollständige Studie finden Sie bei Interesse hier: https://www.der-paritaetische.de/presse/bildungs-und-teilhabepaket-nur-jedes-siebte-kind-der-6-bis-unter-15-jaehrigen-profitiert-von-teilh/


S
U
B
M
E
N
Ü