Fachinformationen Europa und Internationales

Nothilfe für Rohingya

Seit Ende August sind rund 580.000 Rohingya aus Myanmar geflohen. Mehr als die Hälfte der Vertriebenen sind Kinder. Die notdürftigen Flüchtlingscamps im angrenzenden Bangladesch sind überfüllt.

In dem südasiatischen Staat trifft Elend auf Elend: Der schwere Monsunregen sorgt für schlammüberflutete Straßen und überschwemmt die Unterkünfte. Das vergrößert die Seuchengefahr, weil sich Krankheiten wie Cholera schnell durch verunreinigtes Wasser übertragen. Die humanitäre Lage ist katastrophal.

Die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft sind in Myanmar und Bangladesch vor Ort und leisten den Menschen Nothilfe:

- versorgen neu angekommene Flüchtlinge mit Medikamenten
- sichern den Zugang zu Nahrung und verteilen Hygienepakete, damit Krankheiten sich nicht ausbreiten
- verteilen Decken, Planen und Zelte und sichern den Menschen Notunterkünfte
- unterstützen die geflüchteten Frauen, Männer und Kinder in Not mit psychosozialer Betreuung
- achten darauf, dass die Hilfe bei den besonders Schutzbedürftigen - Kinder, Frauen und ältere Menschen sowie Menschen mit Behinderung - ankommt

Um die notleidenden Menschen in Südasien weiter zu unterstützen und die Hilfe auszubauen, brauchen wir Sie. Helfen Sie uns zu helfen

Spenden-Stichwort: Rohingya Myanmar Bangladesch
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)


S
U
B
M
E
N
Ü