• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Information

Die Regelsätze von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld reichen nicht aus, um den betroffenen Menschen eine gesellschaftliche Teilhabe auf bescheidenem Niveau zu ermöglichen. Der PARITÄTISCHE weist mit eigenen undefinedExpertisen nach, dass eine Erhöhung um mindestens 20 Prozent erforderlich ist.

Donnerstag 12. Februar 2009

Stellungnahme des Paritätischen anl. der Bundestagsanhörung zum Konjunkturpaket

Kategorie: Grundsicherung, Armut, Stellungnahme

Sowohl im Bundestagsausschuß für Arbeit und Soziales als auch im Familienausschuß war der Paritätische als Sachverständiger zu den Anhörungen zum Konjunkturpaket eingeladen. Im Mittelpunkt stand die Erhöhung der Regelsätze für 6...weiterlesen »


Montag 09. Juni 2008

Stellungnahme zu den Anträgen der Fraktionen DIE LINKE und DIE GRÜNEN zur Regelsatzbemessung

Kategorie: Grundsicherung, Armut, Stellungnahme

Die Bemessung des Regelsatzes für Leistungen der Sozialhilfe und nach Hartz IV gerät immer stärker in die Kritik. Dabei stehen Forderungen nach einem eigenen Kinderregelsatz, nach einem Ausgleich für steigende...weiterlesen »


Sie sehen Artikel 78 bis 79 von 79