• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Information

Die Regelsätze von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld reichen nicht aus, um den betroffenen Menschen eine gesellschaftliche Teilhabe auf bescheidenem Niveau zu ermöglichen. Der PARITÄTISCHE weist mit eigenen undefinedExpertisen nach, dass eine Erhöhung um mindestens 20 Prozent erforderlich ist.

Freitag 14. August 2015

Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit - Sozialunternehmen nach dem Vorbild der Integrationsbetriebe aufbauen

Kategorie: Arbeitslosigkeit, Grundsicherung

Zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit, die sich zunehmend verfestigt, brauchen wir innovative Ideen und müssen auch neue Wege beschreiten. Der Aufbau von Sozialunternehmen nach dem Vorbild der Integrationsbetriebe kann ein...weiterlesen »


Freitag 31. Juli 2015

Das Grundgesetz des Sozialrechts

Kategorie: Menschen mit Behinderung, Pflege, Arbeitslosigkeit, Grundsicherung

Aktueller Kommentar zum SGB I in 5. Auflage erschienenweiterlesen »


Donnerstag 23. Juli 2015

Grundzüge des Rechts der sozialen Arbeit

Kategorie: Pflege, Arbeitslosigkeit, Grundsicherung, Armut, Schuldnerberatung, Alterssicherung

Das Studienbuch für soziale Berufe ist in 4. Auflage erschienen.weiterlesen »


Donnerstag 23. Juli 2015

Von Abfindungen bis Zuwendungen

Kategorie: Arbeitslosigkeit, Grundsicherung, Armut, Schuldnerberatung

Das Handbuch der Grundsicherung für Arbeitsuchende ist ideal für BeraterInnenweiterlesen »


Donnerstag 23. Juli 2015

Sozialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz

Kategorie: Gesetzliche Betreuung, Grundsicherung, Armut, Organisation

Renommierter Kommentar in 8. Auflageweiterlesen »


Donnerstag 23. Juli 2015

Aktueller Kommentar zum SGB IX

Kategorie: Psychiatrie, Menschen mit Behinderung, Rehabilitation, Armut

Der Beck-Kommentar zum SGB IX wurde in 4. Auflage aktualisiertweiterlesen »


Donnerstag 16. Juli 2015

Referentenentwurf eines Dritten SGB XII-Änderungsgesetzes - Stellungnahme der BAGFW

Kategorie: Grundsicherung, Stellungnahme

Seit dem 1. Januar 2013 erstattet der Bund den Ländern 75 Prozent, ab 2014 100 Prozent der Nettoausgaben in der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Infolge der dadurch eingetretenen Bundesauftragsverwaltung besteht...weiterlesen »


Sie sehen Artikel 43 bis 49 von 82