Integrationsdebatte: 200 Migrantenorganisationen schreiben offenen Brief an Horst Seehofer

Pressemeldung vom 21.03.2018

Das Forum der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen, ein Zusammenschluss von 200 Migrantenorganisationen und -vereinen unter dem Dach des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, hat sich mit einem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gewandt, in dem es dessen jüngste Äußerungen deutlich kritisiert.

Der Satz des Bundesinnenministers, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre, sei gerade vor dem Hintergrund von Anschlägen auf 26 Moscheen in den vergangenen zwei Monaten in Deutschland „taktlos und außerordentlich schwierig“. Der Bundesinnenminister stehe dem für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Integration zuständigen Ressort vor, daraus erwachse eine besondere Verantwortung, die einigende Worte angebracht sein ließen, heißt es in dem Schreiben.

In den letzten Jahren seien in Deutschland viele wichtige Schritte getan worden, um den Erfordernissen einer Einwanderungsgesellschaft gerecht zu werden. Es diene der Sache nicht, nun einzelne Bevölkerungsgruppen –völlig unabhängig davon, wo ihre Wurzeln liegen und welcher Religion sie angehören –, in „die“ und „wir“ einzuteilen oder eine solche Einteilung nahezulegen, so die Migrantenverbände. In den letzten Jahrhunderten hätten viele Kulturen zur Vielfältigkeit Deutschlands beigetragen. „Wir würden uns freuen, wenn auch Sie diese Vielfalt unserer Gesellschaft als Stärke begreifen und für sie werben würden. Es wäre ein sehr zeitgemäßes Verständnis des Begriffs ‚Heimat‘“, appellieren die Migrantenorganisationen an den Bundesinnenminister.

Den Brief finden Sie hier:

180321_Brf_Seehofer.pdf180321_Brf_Seehofer.pdf


Unsere nächste Veranstaltung

26.04.2018 15:00
Die schriftliche Prüfung zum/zur Qualitäts-Assistent/in PQ-Sys® findet im Anschluss an den Basislehrgang PQ-Sys® statt. Sie setzt sich aus 20 Multiple-Choice-Fragen zusammen. Der Bearbeitungszeitraum beträgt 60 Min. Eine Zulassung für andere Teilnehmende ist möglich, sofern sie nachweislich vergleichbare Qualifikation nachweisen können. Die Einzelheiten regelt die Prüfungsordnung.
  Ort: Der Paritätische Gesamtverband

S
U
B
M
E
N
Ü