Fachinformationen Migration und Flucht

Weil es auch Aufgabe des Paritätischen ist, dass Rassismus nicht zur Normalität wird...

...anbei ein Artikel von Sami Omar, der bei MIGAZIN erschienen ist und mahnt, rassistische Sprache aufgrund ihrer bloßen Reproduzierung nicht zur Normalität werden zu lassen.

Totale Scheiße

Wie rassistische Sprache normal wird
AfD-Politiker Jens Maier hatte Noah Becker rassistisch beleidigt. Darauf folgte eine Empörungswelle. Viele Medien reproduzierten aber die rassistische Sprache nur – beiläufig und normal.
Von Sami Omar, erschienen am 23. Januar 2018 bei MIGAZIN

Ich weiß schon seit langer Zeit, dass die Welt ungerecht ist. Und doch schafft mein Geist Räume der Balance, damit ich an dieser Wahrheit nicht vergehe. Erst kürzlich dachte ich „Roger Willemsen ist tot, Jens Maier lebt.“, um dann schnell wieder an etwas Schönes zu denken. Ich glaube, es war ein Witz, den ich mir selbst erzählt habe. Sie sollten mal in meinem Kopf zu Gast sein. Da bin ich zum Totlachen komisch.

Jens Maier, Bundestagsabgeordneter der AfD, hatte Noah Becker, den Sohn des ehemaligen Tennisspielers Boris Becker, rassistisch beleidigt. Darauf folgte zunächst die erfolgreich und gezielt evozierte Empörungswelle vieler Medien, die absurderweise zu großen Teilen die rassistische Provokation reproduzierten, indem sie seine verunglimpfende Sprache übernahm.

      „Zum ersten Mal habe ich direkte und unmittelbare Betroffenheit bei ihm miterlebt. Ausgelöst durch die Beiläufigkeit, Normalität und Unkommentiertheit der zitierten Beleidigung“

Etwas später – und von vielen nicht hinreichend zur Kenntnis genommen – äußerte sich die „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ zu den Äußerungen Maiers. Wenig überraschend, dafür in großer Klarheit forderte sie von den Medien „…einen reflektierteren Umgang mit Sprache zu etablieren, welcher berücksichtigt, dass die ständige Reproduktion rassistischer Begrifflichkeiten letztlich mit dazu führen, dass Rassismen hoffähig bleiben…“.

Als ich mit meinem Sohn kürzlich den Radiosender SWR 3 hörte, wurde der Begriff, den Maier wählte, in einer Nachrichtensendung ohne Not wiederholt. Mein Sohn weiß, was Rassismus ist, er erlebt ihn selbst, ohne dafür schon genug Worte zu haben.

Doch zum ersten Mal habe ich direkte und unmittelbare Betroffenheit bei ihm miterlebt. Ausgelöst durch die Beiläufigkeit, Normalität und Unkommentiertheit der zitierten Beleidigung. Wenn es im Radio gesagt wird, dann ist es vielleicht mehr, als eine Beleidigung auf dem Schulhof, sondern schlicht Normalität – so war der Gedanke, hinter dem Gefühl.

Wie gesagt, ich weiß, dass die Welt ungerecht ist. Auch unsere Kinder lernen das. Das Beharren auf rassistische Sprache in vielen Medien vermittelt aber den Eindruck, die Debatte um rassistische Sprache selbst sei überzogen.

Und das ist, um es mit meinem Sohn zu sagen: Totale Scheiße!

URL des Artikels: www.migazin.de/2018/01/23/totale-scheisse-wie-rassistische-sprache-normal-wird/

MiGAZIN ist ein unabhängiges Online-Magazin mit Themen rund um Integration und Migration in Deutschland. Außerdem ist es ein Online-Portal für alle, die an einer niveauvollen und sachlichen Diskussion und Auseinandersetzung mit der Thematik interessiert sind. Unter www.migazin.de finden Sie viele weitere Informationen rund um die Themen Integration und Migration.


Der Autor und Moderator Sami Omar schreibt und arbeitet zu den Themen Migration, Integration, Rassismus und Diskriminierung für Print und Online-Medien. Er tritt als Referent zu diesen Themen auf und moderiert Veranstaltungen aus Politik und Kultur. Sami Omar ist Kampagnenreferent und Mitarbeiter eines Fachdienstes für Integration und Migration bei einem deutschen Wohlfahrtsverband. 2016 erschien sein zweites literarisches Werk "Geht schon, danke". Seine Kurzgeschichten erscheinen in Literaturzeitschriften, Anthologien und sind Teil seines abendfüllenden Bühnenprogramms, mit dem er deutschlandweit auftritt. Sami Omar wurde 1978 als Sohn eritreischer Eltern im Sudan geboren und wuchs als Kind deutscher Eltern im schwäbischen Ulm auf. sami-omar.de


S
U
B
M
E
N
Ü