• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

23.02.17
Migrationssozialarbeit, Flüchtlingsarbeit, Stellungnahme

Gesetzesentwurf zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht

Die Bundesregierung hat sich gestern, am 23.02.2017, auf einen Gesetzesentwurf zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht geeinigt. Vorausgegangen...

23.02.17
Katastrophenhilfe, Humanitäre Auslandshilfe

Dürre bedroht Millionen Menschenleben in Ostafrika

Aktion Deutschland Hilft fordert mehr Unterstützung von Gebern für humanitäre Hilfe

20.02.17
Dienstleistungen, Personalwesen, Organisation

TOM Software für Facility Management - Sonderkonditionen

Die Software „TOM“ wurde speziell für Unternehmen und Einrichtungen entwickelt, die prüf- und wartungspflichtige Objekte aller Art...

11.01.17 Alter: 46 Tag(e)

Empfehlungen des Beirates gem. § 182 SGB III (AZAV-Beirat) zu Maßnahmekalkulationen und Umsetzungshinweise der Bundesagentur für Arbeit

Kategorie: Menschen mit Behinderung, Suchthilfe, Arbeitslosigkeit, Qualitätsmanagement

Von: Bogumila Szyja

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine neue Empfehlung des Beirates zur Kalkulation von Maßnahmen der Arbeitsförderung veröffentlicht. Darüber hinaus wurden wichitge Umsetzungshinweise diesbezüglich veröffentlicht.

Die neue Empfehlung (Veröffentlichungsdatum 21.12.2016) "Grundsätze zur Überprüfung von Maßnahmekalkulationen im Rahmen der Maßnahmezulassung nach § 179 ff. SGB III i.V.m. § 3 ff. AZAV durch die fachkundigen Stellen" tritt am 18.01.2017 in Kraft. Damit ist sie sowohl bei der Kalkulation durch die Träger der Arbeitsfördermaßnahmen als auch durch die fachkundigen Stellen und von die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) verbindlich anzuwenden (vgl. Anhang).  

Im Zusammenhang mit der neuen Empfehlung stellt die Bundesagentur für Arbeit den fachkundigen Stellen drei Umsetzungshinweise zur Verfügung, die nach § 6 Abs. 2 AZAV anzuwenden sind; diese sind gültig für alle Anträge auf Maßnahmezulassungen, die bei der fachkundigen Stelle ab 01.01.2017 eingehen. Auch hier sind vor allem die Umsetzungshinweise 1 und 2 durch die Träger bei der Kostenkalkulation entsprechend zu beachten.
 
1. und 2. Umsetzungshinweis: Anzuwenden für Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung und für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung
3. Umsetzungshinweis: Anzuwenden für Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung 

1: Maßnahmeteile bei einem Arbeitgeber / Betriebliche Lernphasen (gültig für die Fachbereiche nach § 5 Abs. 1 S. 3 Nr. 1 und Nr. 4 der AZAV

2: Dauer einer Maßnahme-/Unterrichtsstunde (gültig für die Fachbereiche § 5 Abs. 1 S. 3 Nr. 1 und Nr. 4 der AZAV)

3. Monatliche Meldung der fachkundigen Stellen über Maßnahmezulassungen zur Ermittlung der Bundes-Durchschnittskostensätze durch die Bundesagentur für Arbeit
(gültig für den Fachbereich § 5 Abs. 1 S. 3 Nr. 1 der AZAV)


Die nach den alten Regeln zugelassenen Maßnahmen müssen bis zum Auslaufen nicht verändert werden.

161221_Empfehlungen_Beirat_an_FKS.pdf161221_U-Hinweis_01_2016.pdf161121_U-Hinweis_02_2016.pdf161221_U-Hinweis_03_2016.pdf


Im Internet-Auftritt der BA sind alle oben genannten Dokumente unter „Weitere Informationen“ auf folgender Seite veröffentlicht:
 
www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Institutionen/Traeger/AkkreditierungundZulassung/Detail/index.htm