Anzahl der Aufrufe: 5922

Welcher Videokonferenzanbieter passt zu uns?

Menge, Vorteile und Kehrseiten der gängigen Videokonferenzdienste verwirren leicht. Anhand praxisnaher Fragen ermöglicht unsere Entscheidungshilfe, sich Stück für Stück den passenden Anbieter rauszusuchen.

Unsere Entscheidungshilfe schafft Durchblick im Dschungel der Videokonferenzanbieter

Die folgenden Fragen sollen bei der informierten Entscheidung für ein bestimmtes Verfahren bzw. Videoanbieter helfen. Dieser Beitrag versteht sich als Ergänzung zu den Webzeugkoffer-Beiträgen „Öffnet externen Link in neuem FensterWie organisiere ich eine Videokonferenz“, „Öffnet externen Link in neuem FensterWir müssen unsere Beratung nun online anbieten – Tipps und Hinweise“ sowie „Öffnet externen Link in neuem FensterArbeitshilfe: Virtuelle Treffen in Selbsthilfegruppen“. Links und Erläuterungen zu den genannten Diensten finden sich größtenteils in unserem Öffnet externen Link in neuem FensterVideokonferenz-Beitrag.

Ist die Videokonferenz das nötige Medium zum gewünschten Zweck?

Videokonferenzen ermöglichen u.a. besseres Gruppengefühl; Telefonkonferenzen laufen aber oft konzentrierter ab, eignen sich gut für Sachthemen und haben vergleichsweise geringe technische Voraussetzungen.

Welche technischen Gegebenheiten kann ich bei den Teilnehmenden voraussetzen?

Haben alle neue Rechner und Software? -> Das spricht für browserbasierte Videokonferenzen (Clickdoc, Jitsi, Zoom, Webex). Oder gibt es sehr unterschiedliche Hardware-Voraussetzungen? -> Dann müssten Anbieter mit kompatibler Client-Software und/oder Telefoneinwahl eingeplant werden (Blizz, Alfaview, Zoom, Webex).

Ist die Gruppe geschlossen oder können/sollen sich auch nicht zuvor bekannte Teilnehmende zuschalten können?

Im letzten Fall sollte von einer diversen technischen Ausstattung ausgegangen werden (siehe Frage zuvor). Ggf. müssten außerdem zusätzliche Maßnahmen bzgl. Sicherheit und Privatsphäre getroffen werden (s.u.).

Um wie viele Teilnehmende geht es?

Bei nur einem oder zwei Teilnehmenden bietet sich Clickdoc an; ggf. auch der Videoanruf über den Messenger Wire. Bei kleinen Gruppen sind Jitsi oder Blizz (letzterer: bis zu fünf) problem- und kostenlos nutzbar. Bei größeren Gruppen gerät Jitsi leider oft an seine Grenzen – mit allen anderen Anbietern ist es eine Frage der gewünschten Leistungsmerkmale und Kosten.

Welche Anforderungen bestehen bzgl. Datenschutz und Schutz der Privatsphären?

Ärztliche und therapeutische Online-Betreuung hat über zertifizierte Anbieter zu erfolgen (der Paritätische hat einen Öffnet externen Link in neuem FensterRahmenvertrag mit CGM Clickdoc – weitere Anbieter finden sich auf der Öffnet externen Link in neuem FensterListe der kassenärztlichen Vereinigung). Wer sichergehen möchte, dass die Anbieter den strengeren europäischen Datenschutzkontrollen unterliegen, wird auf US-amerikanische Anbieter wie Zoom oder Webex verzichten. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch für Gruppenkonferenzen bietet Blizz.

Neben der Anbieterwahl braucht es ggf. Maßnahmen zur Zugangsbeschränkung (etwa Zwang zur Voranmeldung, Einrichtung eines Warteraums) sowie gemeinsame Verabredungen zur Vertraulichkeit (Schweigepflicht, Aufnahme- und Screenshotverbot etc. – siehe Dateidownload startenMustererklärung in der Arbeitshilfe für Selbsthilfegruppen). Teilnehmende, die nicht gesehen werden oder anonym bleiben wollen, können sich telefonisch in eine Videokonferenz einwählen, sofern der Anbieter dies erlaubt. Alternativ können sie die Webkamera ausstellen bzw. abdecken und sich mit einem Phantasienamen anmelden.

Gibt es besondere Anforderungen hinsichtlich Barrierefreiheit?

Leider ist uns derzeit kein Anbieter bekannt, der diesbezüglich empfohlen werden kann. Wie die Öffnet externen Link in neuem FensterBAG Selbsthilfe in Ihrem Leitfaden aufzeigt, bieten einige Anbieter zumindest teilweise Unterstützungstechnologien an.

Sind Features wie Konferenz-Vorplanung, Breakout-Rooms, Whiteboard nötig?

Alle hier aufgeführten Lösungen bieten als Grundfunktionen Teilnehmer*innen-Chats und das Teilen von Fenster-/Bildschirminhalten. Wer sich für die anderen genannten Funktionen interessiert, wird in der untenstehenden Tabelle fündig. „Breakout-Rooms“ bedeutet die Möglichkeit, die laufende Session in Unter-Gruppen aufzuteilen (und wieder zurückzuholen).

 

Tabellarische Übersicht

 

Jitsi

Zoom

Cisco Webex

Blizz

Alfaview

im Browser (1)

Ja

Ja

ja

nein

nein

Desktop-Client

In Entwicklung (2)

Ja
(Win XP SP3 oder neuer; MacOs 10.7 oder neuer; Linux)

Ja
(Win 7 oder neuer; MacOs 10.13 oder neuer; Linux)

Ja
(Win 7 oder neuer; MacOs 10.13 oder neuer)

Ja
(Win 7 oder neuer, nur 64Bit!; MacOs 10.12 oder neuer; (Linux))

Apps f. Smartphone

Ja
(Android ab 5.0, iOs ab 11.0)

Ja
(Android ab 5.0, iOs ab 8.0)

Ja
(Android ab 5.0, iOs ab 10.0)

Ja
(Android ab 4.4, iOs ab 10.0)

(Ja)
(iOs ab 12.0; Android in Entw.)

Telefoneinwahl?

Tw. (3)

Ja

ja

Ja

Ja

TN & Dauer kostenfreie Variante

Theoretisch unbegrenzt (4)

100 TN., max. 40 Minuten pro Session

100 TN, bis 24 Std./Session

5 TN

50 TN (20 Räume) (5)

Kosten/Monat nach Anzahl Teilnehmenden

-

14 € / 100 TN. (max. 24 Std. pro Session); …

17 € / 50 TN; 22,90 € / 100 TN; …

 

7,14 € / 10 TN; 16,66 € / 25 TN; …

o.A. / 100 TN

Serverstandort

Nach Wahl (D); eigenes Hosting möglich

USA

USA; eigenes Hosting möglich

EU

D

Verschlüsselung

Transport

Transport

Transport

Transport, Ende-zu-Ende

Transport

Konferenz-Planung

Nein

Ja

Ja

ja

Exklusive Räume, aber ohne Zeitplanung

Breakout-Rooms?

Simulierbar (parallele Meetings anmelden)

Ja

Nein

Nein

Ja

Whiteboard integriert

Nein

Ja

Ja

Ja

Nein

(1) Die browserbasierten Konferenzangebote bauen praktisch alle auf derselben technischen Lösung auf.

(2) Für Jitsi ist ein Öffnet externen Link in neuem FensterDesktop-Client („Jitsi meets Electron“) in Entwicklung, der flüssige Jitsi-Teilnahme auch ohne geeigneten Browser erlauben soll.

(3) Da Jitsi-Meet-Instanzen ehrenamtlich und ohne Gebühren angeboten werden, nutzen nur wenige Anbieter die Dial-In-Schnittstelle (siehe Öffnet externen Link in neuem FensterÜbersicht).

(4) Die Anzahl Jitsi-Teilnehmenden wird v.a. von der Technikausstattung der Teilnehmenden und der Auslastung des genutzten Servers beschränkt.

(5) Der kostenlose Tarif alfaview free plus für u.a. Vereine und gemeinnützige Institutionen ist vorläufig bis 31.7.2020 befristet.


S
U
B
M
E
N
Ü