Auch wenn die Einsicht teilweise lang gedauert hat, ist mittlerweile unumstritten, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Es gilt die damit verbundenen vielfältigen Chancen und Herausforderungen, die das gemeinsame Zusammenleben mit sich bringt, anzunehmen und diese mit einer Grundhaltung von Anerkennung und Wertschätzung der Diversität hierzulande auszugestalten.  

Der Paritätische Gesamtverband setzt  sich für eine vielfältige Gesellschaft ein, bei der alle Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, politische Überzeugung, Alter oder Geschlecht gleiche Rechte genießen.  Wir setzen durch unsere Mitgliedorganisationen drei Bundesprogramme um, bei denen die Einwanderungsgesellschaft, durch Beratung, Begegnung und punktuelle Unterstützung Tag für Tag mitgestaltet wird.

Wir setzen einen Schwerpunkt in der Arbeit mit Migrantenorganisationen und  kooperieren  in verschiedenen Bereichen. Um ihnen eine eigenständige Stimme im Verband zu geben, fördert der Paritätische die Arbeit des Forums der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen.

Mit Hilfe unserer unterschiedliche Publikationen, Stellungnahmen und Fachinformationen leisten wir einen Beitrag für die politische und fachliche Auseinandersetzung mit den  Themen Migration und Integration und  engagieren uns  für  gleichberechtigte Teilhabe ein. 

Nach Brand in Moria: Paritätischer ruft zu Demonstration "Es reicht! Wir haben Platz!" am 20. September in Berlin auf

Der Paritätische Gesamtverband ruft gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration für die Evakuierung der EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln auf. Los geht es um 14h "An der Urania", 400 Meter vom Wittenbergplatz entfernt.

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist abgebrannt, die Situation der mehr als zehntausend Betroffenen katastrophal. Trotz der dramatischen Lage erklärte sich die Bundesregierung zunächst lediglich bereit, zwischen 100 und 150 Jugendliche aufzunehmen - nach Protesten in zahlreichen deutschen Städten schlagen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer heute die Aufnahme von 1500 Geflüchteten vor. Angesichts des großen Elends der Menschen aus Moria und den anderen EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln ist dieser Schritt völlig unzureichend.

Vor dem Hintergrund einer weiterhin auf Abschreckung und Abschottung setzenden europäischen Asylpolitik ruft der Paritätische Gesamtverband gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration unter dem Motto “Es reicht! Wir haben Platz” am kommenden Sonntag in Berlin auf.

Die Veranstaltung auf Facebook finden Sie hier: https://www.facebook.com/events/358800495150103

Die Auftaktkundgebung startet nicht wie ursprünglich geplant direkt am Wittenbergplatz, sondern wenige hundert Meter vom Wittenbergplatz entfernt "An der Urania"!

Weitere Informationen zur Demonstrationen werden dort eingestellt.


Nach Brand in Moria: Paritätischer ruft zu Demonstration "Es reicht! Wir haben Platz!" am 20. September in Berlin auf

Der Paritätische Gesamtverband ruft gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration für die Evakuierung der EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln auf. Los geht es um 14h "An der Urania", 400 Meter vom Wittenbergplatz entfernt.

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist abgebrannt, die Situation der mehr als zehntausend Betroffenen katastrophal. Trotz der dramatischen Lage erklärte sich die Bundesregierung zunächst lediglich bereit, zwischen 100 und 150 Jugendliche aufzunehmen - nach Protesten in zahlreichen deutschen Städten schlagen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer heute die Aufnahme von 1500 Geflüchteten vor. Angesichts des großen Elends der Menschen aus Moria und den anderen EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln ist dieser Schritt völlig unzureichend.

Vor dem Hintergrund einer weiterhin auf Abschreckung und Abschottung setzenden europäischen Asylpolitik ruft der Paritätische Gesamtverband gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration unter dem Motto “Es reicht! Wir haben Platz” am kommenden Sonntag in Berlin auf.

Die Veranstaltung auf Facebook finden Sie hier: https://www.facebook.com/events/358800495150103

Die Auftaktkundgebung startet nicht wie ursprünglich geplant direkt am Wittenbergplatz, sondern wenige hundert Meter vom Wittenbergplatz entfernt "An der Urania"!

Weitere Informationen zur Demonstrationen werden dort eingestellt.


Kontakt

Sergio Andrés Cortés Núñez
Referent für Migrationssozialarbeit
Der Paritätische Gesamtverband
Oranienburger Str. 13-14
10178 Berlin
Telefon: 030 24636-437
mig(at)paritaet.org

S
U
B
M
E
N
Ü