Selbsthilfe

Der Paritätische ist der Selbsthilfebewegung verbunden und die Förderung der Interessen der Selbsthilfe aus allen Bereichen der sozialen Arbeit und die Verbesserung der Rahmenbedingungen der Selbsthilfe sind ein zentrales Anliegen des Verbandes. Die Vertretung der Interessen der Selbsthilfe ist daher ein bestimmendes Merkmal unserer Verbandsidentität. Der Paritätische Gesamtverband ist einer der vier anerkannten maßgeblichen Spitzenorganisationen für die Wahrnehmung der Interessen der Selbsthilfe.

Fast alle großen, bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sind Mitglied im Paritätischen Gesamtverband und/oder einem Paritätischen Landesverband.
Vierzig überregionale Mitgliedsorganisationen des Gesamtverbandes haben sich im Öffnet externen Link in neuem FensterFORUM chronisch kranker und behinderter Menschen zusammengeschlossen.

Die Paritätischen Öffnet externen Link in neuem FensterLandesverbände und ihre Mitgliedsorganisationen sind Träger von 130 der 300 Selbsthilfe- und Unterstützungsstellen in Deutschland, die Beratung und Unterstützung für Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und für an Selbsthilfe interessierte Bürger und Bürgerinnen in ganz Deutschland anbieten.

Was ist mit dem Begriff Selbsthilfe gemeint?

Wenn wir im Paritätischen über Selbsthilfe sprechen, meinen wir i.d.R. die Gemeinschaftliche Selbsthilfe. In diesem Zusammenhang bedeutet der Begriff Selbsthilfe, Anliegen oder Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gemeinsam mit anderen Menschen aktiv zu werden!

Wie organisieren sich Menschen in der Selbsthilfe?

Menschen, die in der Selbsthilfe aktiv sind, organisieren sich in Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen.

Wie viele Selbsthilfegruppen gibt es in Deutschland?

Im Gesundheitsbericht für Deutschland des Robert Koch-Instituts – RKI (2015) wird von derzeit 70.000 bis 100.000 Selbsthilfegruppen mit rund drei Millionen Engagierten ausgegangen (Robert Koch-Institut (Hrsg.) (2015) Gesundheit in Deutschland, 5.10 Selbsthilfe. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI, Berlin, S. 369–374; www.rki.de).

Was tun Selbsthilfegruppen?

In Selbsthilfegruppen finden sich Menschen zusammen, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind oder zum Beispiel die gleiche Krankheit haben. Auch Angehörige von Betroffenen organisieren sich in Selbsthilfegruppen. Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe bietet z.B. die Möglichkeit:

  • Menschen kennenzulernen, denen es genauso geht,
  • sich über das Problem oder die Erkrankung auszutauschen,
  • mit ihrem Thema nicht allein zu sein,
  • sich gegenseitig zu unterstützen,
  • Informationen und Erfahrungen zu teilen,
  • Strategien zur Problembewältigung zu entwickeln,
  • das Leben selbstbestimmter zu gestalten.

Viele Selbsthilfegruppen leisten darüber hinaus Öffentlichkeitsarbeit zu ihrem Thema und vertreten die Belange ihrer Mitglieder.

Zu welchen Themen finden sich Selbsthilfegruppen zusammen?

In den meisten Selbsthilfegruppen steht der Umgang mit einer Krankheit oder Behinderung im Mittelpunkt. Es gibt aber auch viele Selbsthilfegruppen zu sozialen, familiären oder andere nicht gesundheitsbezogenen Fragen wie z.B. Trauer, Einsamkeit, Alter und vieles mehr. Auf der Basis, der von den Paritätischen Selbsthilfekontaktstellen erfassten Gruppen, sind rund drei Viertel aller Selbsthilfegruppen der Gesundheitlichen Selbsthilfe zuzurechnen.

Was sind Selbsthilfeorganisationen?

Selbsthilfeorganisationen sind Vereine von betroffenen Menschen. Sie schließen sich auf Landes- oder Bundesebene zu Verbänden zusammen, um so ihre Interessen, zum Beispiel als Lobby der Patienten für eine bessere Versorgung, wirkungsvoller vertreten zu können.

Wie viele Selbsthilfeorganisationen gibt es?

In der Datenbank der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) sind ca. 320 bundesweite Selbsthilfevereinigungen erfasst (NAKOS Studien, Selbsthilfe im Überblick 5, Zahlen und Fakten 2017, Übersicht 11). Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von regional agierenden Selbsthilfevereinen.

Wie sind die Selbsthilfeorganisationen im Paritätischen organisiert?

Fast alle großen, bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sind Mitglied im Paritätischen Gesamtverband und/oder einem Paritätischen Landesverband. 40 überregionale Mitgliedsorganisationen des Gesamtverbandes haben sich im FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern der 15 Paritätischen Landesverbände gehören rund 600 Selbsthilfeorganisationen.

Was sind Selbsthilfekontaktstellen?

In Selbsthilfekontaktstellen unterstützen Fachkräfte Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen bei ihrer Arbeit. Sie beraten Interessierte zu Themen der Selbsthilfe und unterstützen bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe.

Wie viele Selbsthilfekontaktstellen gibt es im Paritätischen?

Die Paritätischen Landesverbände und ihre Mitgliedsorganisationen sind Träger von 130 der insgesamt 300 Selbsthilfekontaktstellen in Deutschland, die Beratung und Unterstützung für Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und für an Selbsthilfe interessierte Bürger und Bürgerinnen in ganz Deutschland anbieten.

Wo kann ich mehr über die Selbsthilfe in Deutschland erfahren?

Hier finden Sie eine Liste der Ansprechpartner*innen des Paritätischen in den Bundesländern.
Hier finden Sie wichtige Links zur Selbsthilfe.

S
U
B
M
E
N
Ü