Soziale Plattform Wohnen

Gemeinsam mit sieben anderen Sozial- und Fachverbänden hat der Paritätische Gesamtverband die "Soziale Plattform Wohnen - Für eine menschenorientierte Wohnungspolitik" gegründet.
Mit eigenem Konzept und einem konkreten Forderungskatalog mischt sich erstmals dieser neue Zusammenschluss erstmals gemeinsam in die aktuelle wohnungspolitische Debatte ein.
Zum Auftakt veröffentlichen wir die Broschüre "Menschen im Schatten des Wohnungsmarktes". Diese enthält unter anderem sechs Reportagen über Menschen, die von den aktuellen Verwerfungen auf dem Wohnungsmarkt besonders hart betroffen sind.

Die Broschüre und weitergehende Informationen finden Sie Internen Link öffnenhier.

Durch soziale Wohnungspolitik zu Gutem Wohnen für alle!

Wohnen ist ein existenzielles Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Doch in städtischen und ländlichen Regionen mangelt es zunehmend an bezahlbarem und würdigem Wohnraum. Für große Teile der Bevölkerung stellt die Versorgung mit geeignetem Wohnraum eine erhebliche Herausforderung dar, insbesondere für Menschen in besonderen Lebenslagen, wie Menschen mit Behinderung, Geflüchtete, wohnungslose Menschen, Rentnerinnen und Rentner oder Menschen in Armut.
Folgen dieser Entwicklung können erhebliche Einschränkungen in der Lebensqualität, die Beeinträchtigung von Teilhabechancen und Verdrängung sein. Die Situation auf dem Wohnungsmarkt hat weitreichende Auswirkungen auf die sozialen Träger, wie Einrichtungen in der Eingliederungshilfe oder Frauenhäuser, indem sie Menschen mit Betreuungsbedarf abweisen müssen oder ihnen der Wohnraum gekündigt wird. Der Paritätische Gesamtverband setzt sich für eine soziale Wohnungspolitik ein, die gutes Wohnen für alle schafft.

Aktuelles

Onlinekonferenz des Netzwerkes Mieten & Wohnen: Sozialer Zusammenhalt und Wohnen - Lehren aus der Coronakrise

Das Netzwerk Mieten und Wohnen veranstaltet am 5. und 6. Februar 2021 eine Onlinekonferenz zu den Schwerpunktthemen Wohnen und sozialer Zusammenhalt im Quartier, Klimaschutz und Landeskompetenzen beim Wohnen und der Miete. Anmeldung zur Konferenz sind jetzt möglich.

Auch fast ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie haben sich die Probleme für viele Mieter*innen nicht verringert. Im Gegenteil: während viele Menschen nach Jobverlusten oder durch Kurzarbeit erhebliche Einnahmeverluste hatten, ist die Immobilienwirtschaft der große Krisengewinner. Die Gewinne der großen Unternehmen sind weiter gestiegen, was 2021 zu Dividendenerhöhungen führt. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verstärkt die soziale Ungleichheit, auch auf dem Wohnungsmarkt.

Auch schon vor Corona war Wohnen eine der zentralen sozialen Fragen. Es ist deshalb höchste Zeit für politische Maßnahmen, um jedem bezahlbaren Wohnen zu gewährleisten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

Ein Schwerpunkt der Konferenz bildet deshalb das Thema Wohnen und sozialer Zusammenhalt im Quartier. Es wird gefragt, was das Engagement im Quartier und der Nachbarschaft dazu beitragen kann, Teilhabe für Menschen vor Ort zu gewährleisten. Welche Hindernisse gibt es und wie kann das Engagement gestärkt werden?

Im Fokus der Konferenz steht zudem der Klimaschutz und die Fragen, wie dieser zielgenau im Wohnbereich erreicht und zugleich sozialverträglich gestaltet werden kann.

Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz bilden die Landeskompetenzen beim Wohnen und der Miete. Es wird betrachtet, welche Regelungen die Bundesländer und die Kommunen treffen können, um den Fehlentwicklungen im Bereich der Wohnungsversorgung entgegenzusteuern.

Das Netzwerk Mieten & Wohnen will mit seiner 5. Konferenz für die aufgeworfenen Themen und Fragen Lösungsansätze vorstellen und diskutieren.

Wegen der Pandemie wird die Konferenz in einem Onlineformat stattfinden. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Die Anmeldung zur Konferenz ist hier möglich.

Das Programm kann hier http://www.netzwerk-mieten-wohnen.de/sites/default/files/Konferenz-Flyer-2021a.pdfheruntergeladen werden.

Der Paritätische Gesamtverband ist seit 2017 Mitglied im Netzwerk Mieten & Wohnen.


Regionale Aktivitäten

Die Auswirkungen des Mangels an bezahlbaren und passenden Wohnraum auf die Soziale Arbeit sind bundesweit in Stadt und Land zu spüren. Neben dem Paritätischen Gesamtverband sind Paritätische Landesverbände auf unterschiedliche Weise im Bereich "Wohnen" aktiv. Eine Übersicht zu den regionalen Aktivitäten finden sich auf der nachfolgenden Seite. Internen Link öffnenWeiterlesen

Kontakt

Fenster zum E-Mail-Versand öffnenJennifer Puls
Referentin für Fachpolitische Grundsatzfragen
Tel.: 030|24636|338  

S
U
B
M
E
N
Ü