Geflüchtete Menschen fördern, das Forum fordert:

In den letzten zwei Jahren sind viele schutzsuchende Menschen zu uns gekommen. Diese Tatsache hat die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen gestellt. Nach der Unterbringung und der Schaffung von Angeboten in allen möglichen Bereichen geht es nun vorrangig um die Integration dieser Menschen in den Arbeitsmarkt. Es bedarf aber auch einer konzertierten Strategie für die Gestaltung des Zusammenlebens in Deutschland. Wir fordern den Ausbau der interkulturellen Öffnung aller bestehenden Angebote und Dienstleistungen, sowie den Entwurf eines Leitbildes für die Einwanderungsgesellschaft, welcher auch mit den Organisationen der Migrantinnen und Migranten, den geflüchteten Menschen und anderen wichtigen Akteuren zusammen gestaltet wird.

Wir fordern darüber hinaus die Aussetzung der Abkommen mit Drittländern, die nur auf die Kontrolle der Fluchtbewegungen, und eine Verlagerung des Flüchtlingsschutzes abzielen. Genauso fordern wir einen Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan, da das Land offensichtlich kein sicherer Ort für die Menschen ist. Zuletzt darf die Aussetzung des Rechtes auf Familiennachzug für die subsidiär Geschützten unter keinen Umständen über 2018 verlängert werden.

Bündnis 90/Die GRÜNEN

CDU/CSU

FDP

Die LINKE

SPD

S
U
B
M
E
N
Ü