Wohnen ist ein existenzielles Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Doch in städtischen und ländlichen Regionen mangelt es zunehmend an bezahlbarem und vor allem würdigem Wohnraum.

Für große Teile der Bevölkerung stellt die Versorgung mit geeignetem Wohnraum heutzutage  eine erhebliche Herausforderung dar, insbesondere jedoch für Menschen in besonderen Lebenslagen, wie Menschen mit Behinderung, Geflüchtete, obdachlose Menschen, Rentnerinnen und Rentner oder Menschen in Armut.

Folgen dieser Entwicklung können das Verlassen gewohnter Nachbarschaften, erhebliche Einschränkungen in der Lebensqualität und die Beeinträchtigung von Teilhabechancen sein.

Die Situation auf dem Wohnungsmarkt hat zudem weitreichende Auswirkungen auf die sozialen Träger, wie Einrichtungen in der Eingliederhilfe oder Frauenhäuser, indem sie aus Mangel an bezahlbarem Wohnraum Menschen mit Betreuungsbedarf abweisen müssen oder ihnen der Wohnraum gekündigt wird.

Vor diesem Hintergrund setzt sich der Paritätische Gesamtverband für eine soziale Wohnungspolitik ein. Es ist die Aufgabe dieser Politik, allen Menschen einen ihren individuellen Bedürfnissen angemessenen Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Aktuelles

Jetzt anmelden: Paritätischer Verbandstag zur Jahreskampagne "Mensch, Du hast Recht!"

Bei der zentralen verbandlichen Veranstaltung am 19. und 20. April 2018 in Potsdam zur Paritätischen Jahreskampagne dreht sich alles um die Durchsetzung, den Schutz und die Wahrung insbesondere auch sozialer Menschenrechte.

Vom 18. bis 20. April 2018 lädt der Paritätische Gesamtverband herzlich zum „Paritätischen Verbandstag 2018“ in das Kongresshotel nach Potsdam ein. Wie schon vor zwei Jahren werden wir den Verbandstag 2018 für die Tagung der Mitgliederversammlung und Sitzungen weiterer Gremien nutzen. Schwerpunkt des Verbandstages wird die Jahrestagung unter dem Titel „Mensch, Du hast Recht!“ am 19. und 20. April sein, welche die zentrale Veranstaltung zur Paritätischen Jahreskampagne darstellt - und auch offen für externe Teilnehmende ist.

Neben Fachvorträgen und Denkanstößen aus der Praxis wollen wir in insgesamt über 20 themenspezifischen Workshops Fragen des Schutzes und der Gefährdung der Menschenrechte in Deutschland diskutieren. Das Themenspektrum ist dabei vielfältig wie der Verband: Es geht um Frauenrechte und die Menschenrechtssituation intergeschlechtlicher Menschen, um das Recht auf Diskriminierungsschutz und das Recht auf Selbstbestimmung in Abhängigkeitsverhältnissen, um das Recht auf Teilhabe an Erwerbsarbeit für Langzeitarbeitslose und das Recht auf politische Partizipation von benachteiligten Gruppen. Es wird Workshops zum Thema „Teilhabe und Digitalisierung“, „Menschenrechten in der Psychiatrie“ und „Barrierefreier Kommunikation“ geben, verschiedene Angebote zum Recht auf Wohnen und auf Gesundheit. Ein weiterer Fokus wird auf dem Recht auf Asyl und Schutz vor Verfolgung liegen sowie auf der Frage nach der Umsetzung sozialer Rechte in Abhängigkeit von Aufenthaltsstatus bzw. Staatsangehörigkeit. Als Referentin wird u.a. auch Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, erwartet.

Mitgliedsorganisationen und Bündnispartner werden konkrete Projekte, eigene Kampagnen und Materialien ihrer menschenrechtsorientierten Arbeit vorstellen. Es wird umfassend Raum für Vernetzung und Austausch geben.

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten. Details zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Im Rahmen der Kampagne "Mensch, du hast Recht!" sind über das Jahr weitere Veranstaltungen und Aktivitäten rund um die zentralen Themen Wohnen, Gesundheit, Bildung, Selbstbestimmung, Teilhabe und Schutz geplant. Informationen und Materialien zur Kampagne finden Sie unter www.mensch-du-hast-recht.de .


S
U
B
M
E
N
Ü