• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Kontakt

Wohlfahrtsmarken
Vertriebszentrum

c/o Der Paritätische Gesamtverband
Oranienburger Str. 13 - 14
10178 Berlin

undefinedVertriebszentrum
Tel.: 0800 - 9 64 53 24 (kostenfrei)

Versand

Die Zusendung online-bestellter Marken erfolgt versandkostenfrei. An Werktagen binnen 24 Stunden.

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.

Grimms Märchen – Die Bremer Stadtmusikanten

 

Im Jahr 2017 sind Motive aus der Geschichte „Die Bremer Stadtmusikanten“ Gegenstand der Sondermarkenserie „Grimms Märchen“.

Die Geschichte beinhaltet eine Reihe sozialer Bezüge, und die märchenhaften Lehren, die aus ihr gezogen werden können, sind nicht ausschließlich an kleine Kinder gerichtet.

Das Märchen erzählt von vier Tieren, Hahn, Katze, Hund und Esel, die ihren Besitzern infolge ihres Alters nicht mehr nützlich sind und daher getötet werden sollen. Die Undankbarkeit der Besitzer führt hier aber nicht zu Elend und Verzweiflung, sondern die vier tierischen Protagonisten nehmen ihr Glück selbst in die Hand und wollen quasi zu Unternehmern werden. Ironischerweise haben sie sich hierfür eine Tätigkeit als Stadtmusikanten in Bremen ausgesucht. Offenbar sind alle „Expeditionsteilnehmer“ von der Schönheit ihrer Stimmen uneingeschränkt überzeugt. Mit viel Glück, etwas Mut und der Entschlossenheit der dem Tode Geweihten ergreifen sie dann aber unterwegs eine sich bietende Gelegenheit beim Schopfe. So finden sie nicht nur eine Bleibe für die Nacht und einen wohlgedeckten Tisch; sie verjagen auch noch eine berüchtigte Räuberbande aus ihrem Unterschlupf, eignen sich deren Haus und Reichtümer an und leben von Stund an gemeinsam im wohlverdienten Ruhestand, ohne ihre geniale Geschäftsidee je in die Tat umgesetzt zu haben.

Die Stadt Bremen wartet so noch immer auf ihre neuen Stadtmusikanten.Den verhinderten Stadtmusikern wurde allerdings vor dem Bremer Rathaus ein eindrucksvolles Denkmal errichtet.

 

Gestaltung: Astrid Grahl und Lutz Menze, Wuppertal

Erstausgabe: 9. Februar 2017

Quelle: Bundesministerium der Finanzen, Presseinformation

Vertrieb

Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken sind erhältlich im Online-Shop des Vertriebszentrums des PARITÄTISCHEN Gesamtverbandes in Berlin. Dort bekommen Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN auch kostenlose Werbematerialien, mit denen sie den Verkauf der Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken unterstützen können. Mitgliedsorganisationen, die ihre eigene Post mit Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken frankieren möchten, erhalten diese ebenso beim Vertriebszentrum.

Über die Wohlfahrtsmarken

"Helft und schenkt Freude, kauft Wohlfahrtsbriefmarken."
Mit diesem Aufruf startete 1949 die Erfolgsstory der Wohlfahrtsbriefmarken in der Bundesrepublik Deutschland. Mit dem Erlös der Zuschläge der ersten Serie "Helfer der Menschheit" finanzierten die Wohlfahrtsverbände die ersten Projekte.

Aus Cents werden Millionen
Insgesamt belaufen sich die Erlöse aus den Zuschlägen der Wohlfahrtsmarken seit 1949 auf 459 Millionen Euro aus dem Verkauf von über 3,24 Milliarden Marken. Die Zuschlagserlöse kommen Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Paritätischem Wohlfahrtsverband, DRK, Diakonie und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland zugute. Schirmherr des Sozialwerks "Wohlfahrtsmarken" ist der Bundespräsident.

 Alle Jahre wieder ...
... gibt es zur Weihnachtszeit Wohlfahrtsmarken mit weihnachtlichen Motiven. 616 Millionen Weihnachtsmarken wurden seit 1969, dem Ausgabejahr der ersten Serie, verkauft. Mit den Weihnachtsmarken bietet sich die Möglichkeit, die Botschaft des Miteinander und Füreinander besonders augenfällig zu machen.

Übrigens ...
... Einen Überblick über die bunte Motivvielfalt der Wohlfahrtsmarken seit ihrem Bestehen finden Sie auf der Website der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWohlfahrtsmarken.

Nach oben