Neue Publikation: Kinder suchtkranker und psychisch kranker Eltern

Eine psychische Erkrankung oder eine Abhängigkeitserkrankung eines Elternteils betrifft und belastet immer die ganze Familie. Diese Belastungen treffen auch und insbesondere die Kinder in den Familien. In der aktuellen Publikation: „Blickpunkt Kinder- und Jugendschutz - Kinder suchtkranker und psychisch kranker Eltern“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz setzen sich namhafte Expert*innen interdisziplinär mit den Aspekten vernetzter familienorientierter Hilfen auseinander.

Eine elterliche psychische Erkrankung betrifft das gesamte Familiensystem. Sie kann für Familien und ihr soziales Umfeld zu dauerhaften Belastungen führen, abhängig von vielen Faktoren: dem Behandlungsverlauf, der Stigmatisierung und Tabuisierung, dem drohenden Verlust der Erwerbsarbeit des betroffenen Elternteils und des entstehenden Armutsrisikos, der drohenden sozialen gesellschaftlichen Exklusion der Familie und des Verlusts von helfenden sozialen Netzwerken u.v.m. Diese Belastungen treffen auch und insbesondere die Kinder in jenen Familien, die nicht selten wechselhafte Beziehungen zu ihren Eltern bis hin zu teils wiederkehrenden Beziehungsabbrüchen erleben, wenig emotionale Unterstützung erhalten und mit der Angst leben müssen, dass die „Andersartigkeit“ ihrer Familie öffentlich bekannt wird und sie stigmatisiert werden. Zahlreiche Kinder und Jugendliche besitzen ein hohes Risiko, aufgrund dieser Belastungen eigene psychische Erkrankungen zu entwickeln. Die Corona Pandemie hat die Situation in den Familien verschärft, weil die betroffenen Kinder zu Hause bleiben mussten und die betroffenen Familien damit noch stärker belastet und die Familien auf sich allein gestellt waren.

Um diese Familien effektiv unterstützen zu können, ist neben fachlichen Kenntnissen über Krankheitsbilder und familiäre Dynamiken auch das Wissen um praxisnahe Unterstützungs- und Kooperationsmöglichkeiten wichtig. Alltagspraktische Hilfen, medizinische und psychotherapeutische Angebote sowie Präventionsangebote müssen die gesamte Familie im Blick haben. Die interdisziplinäre Vernetzung und Kooperation zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Gesundheitswesen/Suchthilfe ist dabei eine notwendige Voraussetzung für gelingende Hilfen.

In der Publikation: „Blickpunkt Kinder- und Jugendschutz - Kinder suchtkranker und psychisch kranker Eltern“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz setzen sich namhafte Expert*innen interdisziplinär mit den Aspekten vernetzter familienorientierter Hilfen auseinander. Die Publikation richtet sich an Interessierte sowie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der Suchthilfe und des gesamten Gesundheitswesens.

Blickpunkt: „Kinder suchtkranker und psychisch kranker Eltern“, Hrsg. Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., ISBN 978-3-00-064712-3.

Weitere Informationen: www.bag-jugendschutz.de


Unsere nächste Veranstaltung

23.09.2020 24.09.2020
Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Referent: Claudius Voigt, Projekt Q - Büro für Qualifizierung der Flüchtlings- und Migrationsberatung, Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e. V. (GGUA Flüchtlingshilfe)

S
U
B
M
E
N
Ü