Neu

TK-Gesundheitsreport 2019 zum Thema Pflegeberufe

Laut den Aussagen des aktuellen Gesundheitsreports der Techniker Krankenkasse sind Pflegekräfte im Vergleich zu anderen Berufsgruppen überdurchschnittlich oft und auch länger krankgeschrieben

Laut Report fallen Kranken- und Altenpflegekräfte im Schnitt jährlich für rund 23 Tage krankheitsbedingt aus. Das sind acht Tage - und über 50 Prozent - mehr als in der Vergleichsgruppe aller Beschäftigten (15 Tage). Dabei sind die Berufstätigen speziell in der Altenpflege noch stärker betroffen. Mit einem Krankenstand von 6,94 Prozent haben sie höhere Fehlzeiten als ihre Kolleginnen und Kollegen in der Krankenpflege mit 6,02 Prozent. Beide Ergebnisse liegen deutlich über dem Durchschnitt aller Berufstätigen von 4,09 Prozent.

Der Gesundheitsreport zeigt, dass sich die Pflegearbeit deutlich stärker negativ als andere Berufe auf die Gesundheit auswirkt, besonders auf Rücken und Psyche. Das ist eine alarmierende Entwicklung, die zeigt, dass es einen vielschichtigen Ansatz braucht, um die Pflegeberufe attraktiver zu machen.

Der Paritätische fordert bereits seit Jahren die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege und hat hierfür verschiedene Lösungsansätze im Rahmen von Stellungnahmen und Positionspapieren in die politische Diskussion eingebracht. Auch hat sich der Paritätische im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege dafür eingesetzt, die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu verbessern, damit einerseits der Pflegeberuf attraktiver wird und andererseits das Problem des Fachkräftemangels begegnet werden kann.


S
U
B
M
E
N
Ü