Druck machen: Für das Menschenrecht auf gute Pflege!

"Mensch, du hast Recht!" macht aufmerksam auf den Pflegenotstand. Um die Forderungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in die Politik zu tragen, machen wir mobil, und Sie können uns dabei helfen!

Beziehen Sie Postkarten der Aktion "Gute Pflege ist ein Menchenrecht!" des Paritätischen Gesamtverbands. Schicken Sie sie an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und machen Sie deutlich, dass Sie mit der Pflegepolitik der Bundesregierung nicht einverstanden sind und sich ein Umsteuern wünschen!

Der Pflegenotstand ist zur Dauerkrise geworden, unter der alle Beteiligten leiden, die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen sowie die Pflegekräfte. Deshalb fordert der Paritätische:

Gute Pflege braucht viele Hände!

Die Bundesregierung muss ein Gesamtkonzept vorlegen, wie mittelfristig 100.000 Pflegekräfte gewonnen und refinanziert werden können. Pflegende Angehörige benötigen eine bessere soziale Absicherung und mehr Entlastung.

Gute Pflege darf nicht arm machen!

Wir treten ein für eine menschenwürdige Pflege mit begrenzten Eigenanteilen: Die Pflegekassen müssen sofort 85 Prozent der pflegebedingten Kosten übernehmen.

Gute Pflege braucht mehr Zeit!

Niemand soll Angst davor haben, pflegebedürftig zu werden: Es braucht mehr Zeit und Vertrauen für eine maßgeschneiderte Pflege, für angemessene Betreuung und Gespräche.

 

Die Postkarte kann bei ihrem Paritätischen Landesverband oder unter altenhilfe(at)paritaet.org bezogen werden.

Mehr unter www.mensch-du-hast-recht.de

 

 


Unsere nächste Veranstaltung

14.11.2018 15.11.2018
Der Paritätische Gesamtverband lädt zum diesjährigen Pflegekongress am 14. und 15. November 2018 in Berlin ein. Der Pflegenotstand ist zur Dauerkrise geworden, unter der alle Beteiligten leiden: die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen sowie die Pflegekräfte. Was tut Politik, um den Weg aus dieser Dauerkrise im Pflegebereich zu finden? Was muss (noch) getan werden? Beim diesjährigen Paritätischen Pflegekongress betrachten wir, was durch die Pflegestärkungsgesetze und das Pflegeberufereformgesetz angeschoben und umgesetzt wurde. Und wir diskutieren, wie es weitergehen muss, um das Recht auf gute und würdige Pflege für alle zu realisieren.
  Ort: Tagungswerk Jerusalemkirche

S
U
B
M
E
N
Ü