Menschen - das Magazin Rück- und Ausblick

Rückblickend möchten wir auf nachfolgende Themen aufmerksam machen sowie einen Ausblick auf Sendungen im März 2019 geben

anbei die Links zu den vergangenen Sendungen:
 
Menschen – das Magazin
 
Alles auf Anfang: Ronny Müller und Lennart Sass standen unerwartet vor einer gewaltigen Herausforderung: Beide wurden innerhalb weniger Wochen zu Menschen mit Behinderung.
 
www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-19-januar-2019-100.html
 
 
Sprache ist mehr: Welche Sprache ist in Deutschland neben Deutsch als offizielle Sprache anerkannt? Die Deutsche Gebärdensprache (DGS). Mit ihr verständigen sich gehörlose und hörende Menschen.
www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-2-februar-2019-100.html
 
 
Einfach nur Liebe: Was ist eigentlich Liebe? Das erzählen uns besondere Paare. Walli und Volker leben in der Sozialeinrichtung für Behinderte in Bethel und führen seit 23 Jahren eine glückliche Liebesbeziehung.
www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-9-februar-2019-100.html
 
 
Gemeinsam in Schule und Freizeit: Inklusion, die gelebte Teilhabe. In der Theorie alles schön und gut, aber können Menschen mit und ohne Behinderung wirklich Freunde auf Augenhöhe sein? Wie denken junge Menschen darüber?
www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-16-februar-2019-100.html
 
 
3sat
Bühne frei: Menschen mit Behinderung sind in Film und Fernsehen zu wenig sichtbar. Das zu verändern ist das Ziel der Berliner Agentur Rollenfang, die Schauspieler mit Beeinträchtigung vermittelt.
www.zdf.de/kultur/filme-dokus-kabarett/besonders-normal-122.html
 
Ich will arbeiten. Drei Menschen mit Behinderung behaupten sich auf dem ersten Arbeitsmarkt.
www.zdf.de/kultur/filme-dokus-kabarett/ich-will-arbeiten-102.html
 
AUSBLICK
 
23.02.19 „Neuanfang“ – Die querschnittsgelähmte Christian Göldner ist mit Partner und zwei Kindern nach Lanzarote ausgewandert.
02.03.19 ENTFALL wegen Wintersport
09.03.19 „Nicht nur die Medaille zählt“. Der Basketballer Taner Erkilic und die Reiterin Inka Thun haben sich für Special Olympics in den Vereinigten Arabischen Emiraten ab 14. März qualifiziert.
16.03.19 ENTFALL wegen Wintersport
23.03.19 „Selbstbestimmt leben“ – Markus Igel und Birgit Kalwitz kämpfen um die persönliche Assistenz, um nicht ins Heim zu müssen.


Unsere nächste Veranstaltung

21.05.2019 10:30
Auf dem Fachtag wird die aktuelle Situation der in den Einrichtungen lebenden Kindern und Jugendlichen insbesondere mit Blick auf deren Zugänge zur Schulbildung verdeutlicht. Mit Schaffung der so genannten AnkER, Transit-, Aufnahme- oder Landeseinrichtungen scheint das grundsätzliche Recht und die Pflicht zur Schule zu gehen nicht mehr zu gelten. Nachweislich über Monate spielt sich das Leben vieler der dort untergebrachten geflüchteten Kinder und Jugendlichen fast ausschließlich in den Grenzen der Einrichtungen ab. Einen Zugang zur Regelschule gibt es für die Dauer des Aufenthaltes nicht. Bildungs- und Betreuungsangebote in den Einrichtungen unterliegen höchst eigenen Maßstäben und Realitäten, die an ein Äquivalent zur Regelschule nicht heranreichen. Das vom Paritätischen Gesamtverband in Auftrag gegebene Rechtsgutachten zum Recht auf Bildung und Zugang zur Regelschule für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Aufnahmeeinrichtungen verdeutlicht, wie das international als auch europäisch und verfassungsrechtlich verbuchte „Recht auf Bildung“ eng mit dem Recht und der Pflicht des Zugangs zu einer Regelschule verbunden ist und wie hoch die Rechtfertigungsanforderungen bezüglich eines Eingriffes in dieses Recht sind. Gleichzeitig sollen Argumentationsmöglichkeiten vermittelt und Handlungsoptionen zur Einforderung des Zuganges zur Regelschule für die Kinder und Jugendlichen in den Einrichtungen dargestellt werden.
  Ort: Centre Monbijou

S
U
B
M
E
N
Ü