Patenschaften mit geflüchteten Menschen

Im Zuge des Sommers 2015, als vermehrt geflüchtete Menschen Schutz in Deutschland suchten, haben viele Menschen aus der Zivilgesellschaft Kontakt zu ihnen aufgenommen und ihre Unterstützung angeboten. Dabei sind auch Beziehungen entstanden, die sich über eine kurzfristige Begegnung hinaus zu einer längerfristigen Unterstützungsbeziehung entwickelt haben – häufig auf informellem Wege und abseits professioneller Verfahren der Vermittlung und Begleitung. Viele der engagierten Freiwilligen, die gewissermaßen Teil einer Patenschaftsbewegung „von unten“ waren, machten allerdings im Laufe der Zeit eine Erfahrung, die die organisierte Mentoring-Szene bereits als eine zentrale Gelingensbedingung identifiziert hatte: Patenschaften brauchen eine gute Begleitung.
Die vorliegende Publikation enthält Beiträge zu theoretischen Hintergründen, Praxiserfahrungen von Begleiter/-innen von Patenschaften sowie kritische Impulse und Handlungsempfehlungen für die eigene Praxis. Sie richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen und Aktive von Organisationen, Vereinen und Initiativen, die Patenschaften mit geflüchteten Menschen vermitteln, koordinieren und begleiten sowie an Patenschaftstandems selbst.


Unsere nächste Veranstaltung

21.01.2019 22.01.2019
Gemeinsam mit dem Paritätischen Arbeitgeberverband PATT und der PTG -Arbeitgeberverband- lädt der Gesamtverband zu einer Arbeitgebertagung im Paritätischen ein. Wir richten uns an Vorstände, Geschäftsführungen und Personalverantwortliche aus Paritätischen Mitgliedsorganisationen. Schwerpunkt der Arbeitgebertagung ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund der "Konzertierten Aktion Pflege" die Auseinandersetzung mit der Frage, ob und wie tariflich geregelte Arbeitsbedingungen paritätischen Mitgliedern in der aktuellen Lage am Arbeitsmarkt und im Wettbewerb helfen können, sich zukünftig besser aufzustellen.
  Ort: Hoffmanns Höfe

S
U
B
M
E
N
Ü