Verfahrensgrundsätze Gemeinsame Empfehlungen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat die bisherigen Verfahrensgrundsätze für die Erarbeitung von Gemeinsamen Empfehlungen gem. SGB IX angepasst.

Die Gemeinsamen Empfehlungen sind ein gesetzlich vorgeschriebenes Instrument, mit dem zentrale Anliegen des Bundesteilhabegesetzes verfolgt werden: die Koordination der Leistungen und die Kooperation der Rehabilitationsträger. Sie werden auf der Ebene der BAR mit allen Sozialleistungsträgern erarbeitet und treten nach einem gesetzlich vorgezeichneten Beteiligungs-, Benehmens- und Zustimmungsverfahren in Kraft

Die Verfahrensgrundsätze sind im Anhang beigefügt.

Verfahrensgrundsaetze2019BF.web-1.pdf



Unsere nächste Veranstaltung

04.09.2019 11:00
Laut SGB VIII hat jeder junge Mensch ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Die Kinder- und Jugendhilfe soll mit verschiedenen Instrumenten und Maßnahmen dieses Recht mit Leben füllen und hierzu nicht nur Benachteiligungen vermeiden und abbauen, sondern auch einen Beitrag für positive Lebensbedingungen für junge Menschen leisten. Soweit die Theorie bzw. die rechtlichen Vorgaben. Offen bleibt jedoch, wie diesem Anspruch vor dem Hintergrund sich verändernder Lebensbedingungen dieser jungen Menschen Rechnung getragen werden kann.
  Ort: BFS-Konferenzzentrum Centre Monbijou

S
U
B
M
E
N
Ü