Willkommen auf der Paritätischen Schwerpunktseite: Altenhilfe und Pflege!

Hier gewinnen Sie Einblicke in unsere Referatsarbeit und finden Informationen über aktuelle politische Entwicklungen und Diskussionen, Paritätische Veröffentlichungen, Veranstaltungen, rechtliche Grundlagen sowie Arbeitshilfen und Stellungnahmen.

Die Verbesserung der Pflegesituation und die Sicherstellung menschenwürdiger Pflege zäh­len zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit. Es wird zunehmend schwieriger, eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Pflege aus den Teilleistungen der Pflegever­sicherung und aus eigenen Mitteln sicherzustellen, Die Pflegesituation ist für alle Beteiligten belastend: für Pflegebedürftige, für ihre An- und Zugehörigen sowie für Pflegekräfte. Der Paritätische setzt sich tagtäglich für die Sicherung guter Pflege ein, damit wieder mehr Zeit bleibt für eine menschenwürdige und maßgeschneiderte Pflege, für angemessene Betreuung und Gespräche.

Unsere Forderungen zur Verbesserung der Situation in der Pflege:

  • Senkung und Begrenzung der Eigenanteile: Umsetzung einer kurzfristigen Über­gangslösung zur Übernahme von 85% der pflegebedingten Kosten im ambulanten und stationären Bereich durch die Pflegekasse
  • Mittel- bis langfristig soll der Ausbau der Pflegeversicherung zu einer solidarischen Pflegebürger- sowie Pflegevollversicherung erfolgen
  • Vollständige Finanzierung der Behandlungspflege in stationären Einrichtungen durch die Krankenkassen
  • Übernahme der Investitionskosten durch die Länder
  • Flächendeckende Umsetzung einer Vergütung nach Zeit in ambulanten Diensten
  • Gute Arbeitsbedingungen für mehr und besser bezahltes Pflegepersonal
  • Mehr Stärkung und Entlastung pflegende Angehöriger
  • Gemeinsame Gestaltung der Digitalisierung in der Pflege
  • Altenhilfe als Pflichtaufgabe der Kommunen und eine stärkere Rolle der Kommunen in der Pflege

Unsere Statements zu Pflege-Forderungen im Rahmen der Corona-Pandemie

  • "Zum Schutz der Älteren brauchen wir in der Pflege viel mehr Schutzausstattung und regelmäßige Testungen der Pflegebedürftigen und der Mitarbeiter*innen".
  • "Wir erwarten, dass die Pflegekassen einen Pandemiezuschlag für die Mitarbeiter in der Pflege akzeptieren und auch bezahlen!"
  • "Wer in systemrelevanten Bereichen arbeitet, wie z.B. in der Pflege, sollte Steuerfreiheit auf coronabedingte Zuschläge erwarten können!"
  • "Der Pflege-Schutzschirm für Einrichtungen ist richtig und verdient Anerkennung, aber er hat ein größeres Loch, wenn im Falle von Einnahmeausfällen die Länder nicht für die Refinanzierung der Investitionskosten aufkommen!"
  • "Der Gesetzgeber sollte zur Sicherstellung der pflegerischen Versorgung schnell darüber nachdenken, ob nicht doch noch die Inanspruchnahme des Sachleistungsbudgets der Tagespflege für die häusliche Versorgung und die Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege bis Sept. 2020 ohne Beschränkung ermöglicht werden sollte!"
  • "Wenn wir wissen, dass die Abschirmung vulnerabler Gruppen, wie z.B. in der Pflege, coronabedingt für längere Zeit erforderlich ist, dann brauchen wir jetzt nationale Standards zur Vorbeugung von Vereinsamung!"
  • "Pflegende Angehörige haben jetzt in der Krise einen hohen Beratungs- und Informationsbedarf. Pflegekassen müssen nun die Pflegeberatung der Pflegedienste und unabhängigen Beratungsstellen per Telefon oder Internet anstelle des häuslichen Beratungsbesuchs bezahlen!"
  • "Wir brauchen für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige und auch für die Betreuung und Versorgung von Menschen mit Behinderung in der Häuslichkeit zentrale Informationen des BMG und des RKI zum Umgang mit dem Infektionsrisiko, welche Regelungen es für erwerbstätige pflegende Angehörige gibt und wo geeignete Schutzausstattung bezogen werden kann!"
  • "In der Corona-Krise zeigt sich, dass eine Reform des Pflegegelds mehr als überfällig ist. Wir brauchen eine bezahlte Auszeit für Menschen, die Angehörige, Freund*innen oder Nachbar*innen pflegen - nach dem Vorbild von Elternzeit und Elterngeld!"
  • "Wir dürfen in der Krise die nach Landesrecht anerkannten Anbieter von Angeboten zur Unterstützung im Alltag in der Pflege und familienentlastende Dienste nicht vergessen. Sie fallen bisher nicht unter die Schutzschirme. Alle Länder sollten sich umgehend zur Hilfe bereit erklären!"

Neuigkeiten

Im Koalitionsvertrag hielten die Regierungsparteien das Vorhaben fest, das Vormundschaftsrecht zu modernisieren und das Betreuungsrecht in struktureller Hinsicht zu verbessern. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat Ende Juni seinen Entwurf für ein Gesetz zur Reform...

Weiterlesen

Die Untersuchung wurde durch das IGES Institut im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit durchgeführt und hatte zum Ziel, das Ausmaß der Technikausstattung von Pflegeeinrichtungen in der Langzeitpflege zu Beginn des Jahres 2019 zu ermitteln. Für den Bereich der Altenpflege stellt der Bericht...

Weiterlesen

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) unterstützt Alten- und Pflegeheime und Einrichtungen für die Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigung und Behinderung in der Corona-Pandemie mit einem branchenspezifischen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard. Dieser wurde nun...

Weiterlesen

Publikationen

Seit vielen Jahren ist ein prioritäres Thema für Pflegeeinrichtungen die Ausbildung von Pflegefachkräften. Ausbilden, ausbilden, ausbilden – wer nicht ausbildet, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt, heißt es.

Weiterlesen

Mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen einiges „Handwerkszeug“ geben, wie Sie und Ihre Angehörigen mit dieser Situation umgehen können.

Weiterlesen
S
U
B
M
E
N
Ü