Anzahl der Aufrufe: 71

Was muss ich beachten, wenn ich Aufträge für Fotograf*innen oder Videomacher*innen schreibe?

Abgesehen von den üblichen Regelungen in Bezug auf die Leistung (wann, wo, Honorar usw.) sollte geregelt werden, welche Nutzungsrechte auf den*die Auftraggeber*in übergehen sollen. Von erheblicher Bedeutung sind dabei folgende Aspekte:

  • Die gestatteten Nutzungsarten (online, offline, Druck, Sende- und Streamingrechte, Nutzung in der Werbung, Bearbeitungsrechte usw.);
  • Die Dauer der Rechtsübertragung (zeitlich begrenzt, unbegrenzt);
  • Die räumliche Geltung (bei Nutzungen über das Internet sollten weltweite Nutzungsrechte eingeholt werden);
  • Die Exklusivität (ausschließliche oder nicht ausschließliche Nutzungsrechte);
  • Sollen die Inhalte als Open Content publiziert werden, müssen exklusive und umfassende Nutzungsrechte, zeitlich, räumlich und inhaltlich unbegrenzt, eingeholt werden. Hierauf sollte besonders hingewiesen werden.

S
U
B
M
E
N
Ü