Vom Ankommen und Bleiben - Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik. Paritätische Jahrestagung Asyl 21.-22.2.2019 - Dokumentation zur Veranstaltung

Der Sommer 2015 liegt weit hinter uns. Bund, Länder, Kommunen und Zivilgesellschaft haben die großen Herausforderungen der Aufnahme vieler hunderttausend Schutzsuchender inzwischen weitgehend bewältigt. Und jetzt?! Legale Zugangswege gibt es nach wie vor wenige und das Ankommen in Europa wird an den EU-Außengrenzen und davor zunehmend verhindert. Es heißt, die Integrationsfähigkeit der deutschen Bevölkerung sei erschöpft und die langfristige Unterbringung in Großunterkünften bzw. sog. AnkER-Zentren sei die Voraussetzung dafür, dass abgelehnte Schutzsuchende Deutschland tatsächlich wieder verlassen. Gleichzeitig engagieren sich nach wie vor Viele für die Aufnahme von Geflüchteten und es gibt viele gute Beispiele gelungener Integration.

Auf der Suche nach Schutz, neuen Perspektiven und Zugehörigkeit machen diejenigen, die es bis nach Deutschland schaffen, also sehr widersprüchliche Erfahrungen.

Gemeinsam haben wir die Jahrestagung genutzt, um aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik zu beleuchten, um Handlungsbedarfe im Bereich des Ankommens und Bleibens, aber auch beim Verlassenmüssen von Deutschland  zu identifizieren und Lösungsansätze in der konkreten Praxis zu diskutieren.

Insgesamt 90 Vertreter*innen aus den Landesverbänden des Paritätischen, Mitarbeiter*innen von Mitgliedsorganisationen und sonstige Vertreter*innen von Wohlfahrtsverbänden und im Bereich der Flüchtlingspolitik tätigen Organisationen nahmen teil.

Donnerstag, 21. Februar 2019

14:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Der Paritätische Gesamtverband

14:15 Uhr Vorträge

Flucht nach Europa: Ankunft unmöglich? Zur aktuellen europäischen Asylpolitik an den EU-Außengrenzen

Kerstin Becker, Der Paritätische Gesamtverband und Jana Ciernioch, S.O.S. Méditerranée

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Becker

16:15 Uhr Arbeitsgruppen

Ankommen in Deutschland: Lebensbedingungen Geflüchteter und ihr Zugang zu Rechten im Rahmen der Erstaufnahme bzw. "AnkER-Zentren" - Aktueller Stand der Debatte, Austausch und Handlungsbedarf

AG 1: Unabhängige Asylverfahrensberatung - Ein Auslaufmodell?

Input: Bernward Ostrop, Deutscher Caritasverband, Moderation: Kerstin Becker, Der Paritätische Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

AG 2: Verfahren zur Identifizierung und Versorgung besonders Schutzbedürftiger

Input: Jenny Baron, Bundesarbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V., Moderation: Harald Löhlein, Paritätischer Gesamtverband

AG 3: Recht auf Bildung und Zugang zu Regelschulen vor der Umverteilung

Input: Juliane Meinhold, Der Paritätische Gesamtverband, Moderation: Janine Metelmann, Der Paritätische NRW

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

AG 4:  Gewalt und Gewaltschutz in Unterkünften: Bedingungen und Lösungsansätze

Input: Friedrich Kiesinger, Melanie Rohrer-Tlili, Nathalie Grassmuck, Albatros gGmbH Berlin, Moderation: Susann Thiel, Der Paritätische Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Albatros Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

19:30 Uhr Abendprogramm

Lesung und Diskussion mit Rodrigue Péguy Takou Ndie, Autor von

Öffnet externen Link in neuem Fenster"Die Suchenden" - Ein Zurück gibt es nicht 

Freitag, 22. Februar 2019

09:00 Uhr Vortrag

Das Berliner Gesamtkonzept zur Integration und Partizipation Geflüchteter - ein Modell für eine gelingende Integration?

Nele Allenberg und Dr. Jorgos Sotiriadis, Beauftragter des Senats von Berlin für Integration und Migration

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Öffnet externen Link in neuem FensterZum Gesamtkonzept 

09:45 Uhr Moderiertes Gespräch

Perspektiven des Bleibens und der Integration, Blitzlichter aus der Praxis

mit: Josephine Schwittek, AGIUA Migrations- und Jugendsozialarbeit e.V., Heiko Höcker, Sterntaler Schwerin e.V. und Gesa Harbig, VMDO e.V.


11:00 Uhr Arbeitsgruppen

Bleiben, aber unter welchen Bedingungen?! - Aktueller Stand der Debatte, Austausch und Handlungsbedarf

AG 1: Bleibechancen für Geduldete: Von Ausbildungsduldung, Beschäftigungsduldung bis Bleiberechtsduldung

Input: Dr. Gesa Busche, RESQUE continued, Sächsischer Flüchtlingsrat e.V., Moderation: Harald Löhlein, Der Paritätische Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

AG 2: Legale Zugangswege: Resettlement und Community Sponsorhip

Input: Rebecca Einhoff, UNHCR Deutschland,  Moderation: Stefan Kollasch, Paritätischer Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse Öffnet externen Link in neuem FensterWichtige Informationen zum Resettlement

AG 3: Zugang geflüchteter Menschen zum Arbeitsmarkt

Input: Katja Schwarz, ViA Ruhr e.V., Tina Hofmann, Der Paritätische Gesamtverband, Moderation: Brigitte Beierling, Der Paritätische Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Hofmann Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

AG 4:  Bleiben ohne Perspektive: Von dauerhaft in der AnkER-Einrichtung Bleibenden und Illegalisierten

Input: Dr. Stephan Dünnwald, Bayrischer Flüchtlingsrat, Moderation: Susann Thiel, Der Paritätische Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

AG 5:  Rückkehr: Abschiebung oder freiwillige Rückkehr um jeden Preis? Herausforderung für die Beratungspraxis

Input: Nadja Saborowski, DRK-Generalsekretariat, Moderation: Kerstin Becker, Der Paritätische Gesamtverband

Leitet Herunterladen der Datei einPräsentation 

12:30 Uhr Zum Abschluss

Ausblick

Harald Löhlein, Der Paritätischer Gesamtverband

Öffnet externen Link in neuem FensterWir werden jetzt Freunde - Ein Integrationsvideo zum Song von Udo Lindenberg

 Heiko Höcke, Sterntaler Schwerin e.V.

S
U
B
M
E
N
Ü