Umsetzungsschritte

Die verabschiedeten Leitlinien beinhalten die nachfolgenden vier Schwerpunkte

              1. IKÖ als Teil der Organisationsentwicklung

              2. Personal- und Einstellungspolitik

              3. Öffentlichkeitsarbeit

              4. Kooperation und Vernetzung

und wurden mit verschiedenen Aktivitäten in die Praxis umgesetzt. So haben sich z.B. beim Paritätischen Gesamtverband Kolleginnen und Kollegen aus allen Fachbereichen zu einer Koordinierungsgruppe Interkulturelle Öffnung zusammengeschlossen, um den Prozess der Interkulturellen Öffnung im Gesamtverband zu begleiten. Sie tauschen sich über die Entwicklungen zu diesem Thema in den einzelnen Fachbereichen aus, um gemeinsame Anknüpfungspunkte zu finden und gewinnbringend für alle zu nutzen. Weiterhin wurde im Rahmen des angestrebten Monitorings zu den Prozessen der Interkulturellen Öffnung zunächst eine Bestandsaufnahme im Hinblick auf die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund im der Hauptgeschäftsstelle vorgenommen. Ziel dieser Umfrage war es, herauszufinden, inwieweit sich die Vielfalt der Gesellschaft auch im Gesamtverband widerspiegelt. In den Jahren 2103 und 2016 sind Umsetzungsberichte zu den Leitlinien vorgelegt worden. Dies berücksichtigen sowohl die Aktivitäten der Landesverbände wie auch des Gesamtverbandes im Prozess der Interkulturellen Öffnung. 

Koordinierungsgruppe für den Prozeß der Interkulturellen Öffnung

Lenkungsausschuss für den Prozeß der Interkulturellen Öffnung

Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragung

Sensibilisierungsseminar für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Umsetzungsberichte

Interkulturelle Öffnung als Qualitätsmerkmal

S
U
B
M
E
N
Ü