Demokratie als Lebensform

Demokratie als Lebensform meint, dass Menschen in gesellschaftlichen Institutionen an allen sie betreffenden Entscheidungen zu beteiligen sind und dass Demokratie auch in den alltäglichen Interaktionen umgesetzt wird. Damit grenzt sie sich von Öffnet internen Link im aktuellen FensterDemokratie als Regierungsform ab, die Demokratie hauptsächlich als Abwechslung von Regierung versteht. Demokratie als Lebensform verweist auf die Menschenrechte, weil sie von einer Gleichberechtigung aller Beteiligten in Interaktionen und Entscheidungen ausgeht. Dies gilt in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen auch für das Verhältnis von Kindern und Erwachsenen: Kinder sind als Subjekte anzuerkennen und sie sind an den sie betreffenden Entscheidungen zu Öffnet internen Link im aktuellen Fensterbeteiligen.

Zum Weiterlesen:

Richter, Elisabeth/Richter, Helmut/Sturzenhecker, Benedikt/Lehmann, Teresa/Schwerthelm, Moritz (2016): Bildung zur Demokratie - Operationalisierung des Demokratiebegriffs für pädagogische Institutionen. In: Raingard Knauer/Benedikt Sturzenhecker (Hrsg.): Demokratische Partizipation von Kindern. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Knauer, Raingard/Hansen, Rüdiger/Sturzenhecker, Benedikt: Demokratische Partizipation in Kindertageseinrichtungen. Konzeptionelle Grundlagen. In: Raingard Knauer/Benedikt Sturzenhecker (Hrsg.): Demokratische Partizipation von Kindern. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

S
U
B
M
E
N
Ü