Auch wenn die Einsicht teilweise lang gedauert hat, ist mittlerweile unumstritten, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Es gilt die damit verbundenen vielfältigen Chancen und Herausforderungen, die das gemeinsame Zusammenleben mit sich bringt, anzunehmen und diese mit einer Grundhaltung von Anerkennung und Wertschätzung der Diversität hierzulande auszugestalten.  

Der Paritätische Gesamtverband setzt  sich für eine vielfältige Gesellschaft ein, bei der alle Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, politische Überzeugung, Alter oder Geschlecht gleiche Rechte genießen.  Wir setzen durch unsere Mitgliedorganisationen drei Bundesprogramme um, bei denen die Einwanderungsgesellschaft, durch Beratung, Begegnung und punktuelle Unterstützung Tag für Tag mitgestaltet wird.

Wir setzen einen Schwerpunkt in der Arbeit mit Migrantenorganisationen und  kooperieren  in verschiedenen Bereichen. Um ihnen eine eigenständige Stimme im Verband zu geben, fördert der Paritätische die Arbeit des Forums der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen.

Mit Hilfe unserer unterschiedliche Publikationen, Stellungnahmen und Fachinformationen leisten wir einen Beitrag für die politische und fachliche Auseinandersetzung mit den  Themen Migration und Integration und  engagieren uns  für  gleichberechtigte Teilhabe ein. 

Nominierte für Menschenrechts-Filmpreis 2018

Veranstalterkreis veröffentlicht Shortlist aller Nominierten zum Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2018

Der Veranstalterkreis des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises hat nach mehreren Sichtungsrunden die Nominierten (Shortlist) für die Hauptjurys, die ab 9. Oktober in Nürnberg tagen, veröffentlicht.

Die vollständige Liste aller Nominierten finden Sie: >Hier<

 Aufgrund der hohen Zahl von Einreichungen (382 Produktionen) wurden verschiedene Auswahlgremien eingesetzt, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Veranstalterkreises zusammengesetzt hatten. Diese Gremien hatten die eingereichten Filme insbesondere unter dem Blickwinkel der thematischen Relevanz bewertet.

Nach der letzten Sitzung der ab kommender Woche tagenden Hauptjurys werden ab 25.10.2018 die endgültigen Preisträger in den insgesamt sechs Wettbewerbskategorien bekanntgegeben. Alle Preisträger werden im Rahmen der Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises am 8. Dezember 2018 in der Nürnberger Tafelhalle geehrt.

Weitere Informationen: http://www.menschenrechts-filmpreis.de

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis auf Facebook: www.facebook.com/deutscher.menschenrechtsfilmpreis

 

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird im Rhythmus von zwei Jahren vergeben und aktuell von 21 Veranstaltern getragen, darunter bundesweit tätige Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, religiöse und kirchliche Organisationen sowie kommunale Einrichtungen. Zudem unterstützen Verbände und Einzelpersonen den Filmwettbewerb. 

Wettbewerbsinformationen und Pressekontakt
Deutscher Menschenrechts-Filmpreis,
Marko Junghänel (Gesamtkoordination)
Fon +49 (0)911.43 04-221,
Mobil +49 (0)170.495 17 47


Nominierte für Menschenrechts-Filmpreis 2018

Veranstalterkreis veröffentlicht Shortlist aller Nominierten zum Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2018

Der Veranstalterkreis des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises hat nach mehreren Sichtungsrunden die Nominierten (Shortlist) für die Hauptjurys, die ab 9. Oktober in Nürnberg tagen, veröffentlicht.

Die vollständige Liste aller Nominierten finden Sie: >Hier<

 Aufgrund der hohen Zahl von Einreichungen (382 Produktionen) wurden verschiedene Auswahlgremien eingesetzt, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Veranstalterkreises zusammengesetzt hatten. Diese Gremien hatten die eingereichten Filme insbesondere unter dem Blickwinkel der thematischen Relevanz bewertet.

Nach der letzten Sitzung der ab kommender Woche tagenden Hauptjurys werden ab 25.10.2018 die endgültigen Preisträger in den insgesamt sechs Wettbewerbskategorien bekanntgegeben. Alle Preisträger werden im Rahmen der Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises am 8. Dezember 2018 in der Nürnberger Tafelhalle geehrt.

Weitere Informationen: http://www.menschenrechts-filmpreis.de

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis auf Facebook: www.facebook.com/deutscher.menschenrechtsfilmpreis

 

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird im Rhythmus von zwei Jahren vergeben und aktuell von 21 Veranstaltern getragen, darunter bundesweit tätige Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, religiöse und kirchliche Organisationen sowie kommunale Einrichtungen. Zudem unterstützen Verbände und Einzelpersonen den Filmwettbewerb. 

Wettbewerbsinformationen und Pressekontakt
Deutscher Menschenrechts-Filmpreis,
Marko Junghänel (Gesamtkoordination)
Fon +49 (0)911.43 04-221,
Mobil +49 (0)170.495 17 47


Kontakt

Sergio Andrés Cortés Núñez
Referent für Migrationssozialarbeit
Der Paritätische Gesamtverband
Oranienburger Str. 13-14
10178 Berlin
Telefon: 030 24636-437
Mobil: 0173 148 21 21
mig(at)paritaet.org

S
U
B
M
E
N
Ü