Projekt 'Inklusion psychisch kranker Menschen bewegen'

Mit dem Pilotprojekt "Inklusion psychisch kranker Menschen bewegen" verfolgt der Paritätische Wohlfahrtsverband das Ziel, wegweisende Impulse zur Inklusion psychisch kranker Menschen im Bereich Wohnen zu geben. Dies geschieht im Dialog und in Abstimmung mit den ihm angeschlossenen Selbsthilfeorganisationen, den überregionalen Fachverbänden und den Paritätischen Landesverbänden. Auf lokaler Ebene wird das Projektvorhaben an vier Modellstandorten umgesetzt.

Erstmalig wird in diesem Projekt zugleich horizontal auf Bundes-, Landes- und örtlicher Ebene wie auch vertikal durch die Einbindung wesentlicher Organisationen, betroffener Menschen und ihrer Angehörigen, der Leistungserbringer, der Sozialwirtschaft, der Politik, der Wohnungswirtschaft sowie von Fachexpertinnen und -experten kooperiert und die nachhaltige Vernetzung angestrebt.

Das Modellprojekt wird von der Stiftung Deutsche Behindertenhilfe gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt fünf Jahre und endet am 31.Oktober 2019.

Ältere SGB-II-Leistungsberechtigte sind gesetzlich verpflichtet, vorzeitig in Altersrente zu gehen („Zwangsverrentung“), sofern die rentenrechtlichen Voraussetzungen bestehen und kein Ausnahmegrund vorliegt. Für die betroffenen Personen bedeutet dies lebenslange Abschläge bei der Altersrente....

Weiterlesen

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz legte einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur Ergänzung der Regelungen über die zulässige Miethöhe bei Mietbeginn und zur Anpassung der Regelungen über die Modernisierung der Mietsache (Mietrechtsanpassungsgesetz, MietAnpG) vor. Um die sog....

Weiterlesen

In ihrem Beitrag zweifeln Prof. Dr. Rolf Rosenbrock (Vorsitzender des Paritätischen) und Thorsten Mittag (Referent für Altenhilfe und Pflege beim Paritätischen) daran, dass das neue Pflegeverständnis mittelfristig unter den geltenden Rahmenbedingungen richtig umgesetzt werden könne. Wenn die Fragen...

Weiterlesen

Projektbeschreibung in leichter Sprache

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailLisa Schmidt
Referentin
Tel: 030-24 636 342

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz legte einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur Ergänzung der Regelungen über die zulässige Miethöhe bei Mietbeginn und zur Anpassung der Regelungen über die Modernisierung der Mietsache (Mietrechtsanpassungsgesetz, MietAnpG) vor. Um die sog....

Weiterlesen
S
U
B
M
E
N
Ü