Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Online- und Präsenzformat: Ausbildung zum*zur Konflikttrainer*in 4.0 im Blended Learning Format

Die Ausbildung als Konflikttrainer*in rüstet Sie zum einen, eigene Konfliktgespräche erfolgreicher führen zu können, aber auch die Konfliktmoderation zu übernehmen. Zudem lernen Sie, wie Sie auch bei extremen Stress handlungsfähig bleiben, so dass die Gefahr einer Eskalation verringert wird. Dieses hilft Ihnen auch in Auseinandersetzungen standhaft zu bleiben und sich besser durchzusetzen.

 

Diese berufsbegleitende Zusatzqualifikation ist eine Ausbildung, um schwierige und konfliktgeladene Situationen im Berufsalltag gelassen zu meistern. Die Teilnehmer*innen bekommen Tools und Werkzeuge an die Hand, die ganz auf Ihre Situation ausgerichtet sind und die sie sofort einsetzen können. Die Inhalte sind ein Mix aus Handlung, Theorie, Haltung. Zudem werden die Teilnehmer*innen befähigt eigene Trainings in sozialen Einrichtungen und Unternehmen on- und offline durchzuführen und Multiplikator*in für den Umgang mit Konflikten zu werden.
Die Ausbildung ist im Blended-Learning-Format gestaltet: Ein Mix aus Seminaren in Präsenz und Online, Selbstlernen und der Arbeit in einer kleinen Lerngruppe. Nach jedem Seminar gibt es Übungen in Form von Videos, Workbooks, Reflexion etc. auf einer Lernplattform und es finden digitale Lerntreffen statt. Hinzu kommen drei individuelle Beratungsstunden, in denen die Dozentin auf Ihre individuelle Situation eingeht und in der Sie Ihre individuellen Fragen stellen können.

Dozent*in: Martina Kohrn
Ansprechpartner*in: Ina Mohr – mohr@akademiesued.org

Buchungsnummer: NIV.03.006 
Datum/Dauer: 19.09.2022 bis 14.06.2023
Kosten: 2989,-€ für Mitglieder, sonst 3730,- €

Anmeldung unter folgendem Link

Kursinhalte: 
Präsenzmodul 1 in Heidelberg: Momentaufnahme - Warum Sie so auf Konflikte reagieren, wie Sie es tun
Sie bekommen Wissen rund um Konflikte und Aggressionen an die Hand. Sie werden sich dem eigenen Umgang mit Konflikten bewusster und lösen die Stolpersteine auf, die Sie an einem entspannten Umgang mit Konflikten hindern. Welche Drehstellen gibt es, die Sie unterstützen, mit Konflikten gelassener umzugehen? Was sind für Sie schwierige Situationen, was passiert mit Ihnen in Konflikten und was möchten Sie ändern?
Lernziel: Information, Wissen und Reflexion im Umgang mit Konflikten und schwierigen Situationen

Online-Modul 2: Gesprächsführung meistern - Wie Sie Gespräche führen
Sie kennen die Struktur eines Gespräches, kommen aber doch immer wieder an Ihre Grenzen in schwierigen Situationen. Neben einigen wichtigen Basics der Gesprächsführung (Gewaltfreie Kommunikation und Transaktionsanalyse) lernen Sie Tricks und Kniffe der Gesprächsführung kennen, die Sie wirklich weiterbringen.
Lernziel: Praxisorientiertes Wissen kennen lernen, ausprobieren und merken, dass es hilft

Online-Modul 3: Gelassene Reaktionen - Wie Sie in Stresssituationen die Ruhe bewahren
Welche Strategien gibt es, um in schwierigen Situationen gelassen zu bleiben und nicht gleich in die Luft zu gehen? Sie lernen verschiedene Techniken kennen, so dass Sie sich aus dem Werkzeugkoffer Ihren eigenen zusammenstellen können, die Sie weiterbringen und Ihnen helfen.
Lernziel: Lernen, in schwierigen Situationen gelassen, entspannt, widerstandfähig zu bleiben 

Online-Modul 4: Vorbeugung & Anwendung - Wie Sie die Konflikte anderer moderieren & lösen
Wie schaffen Sie es Konflikte von anderen zu moderieren? Oder noch besser: Daran zu arbeiten, dass diese konstruktiv ausgetragen werden (z.B. im Team)? Wenn es dennoch zu einer Eskalation kommt, lernen Sie, worauf Sie in der Nachsorge von Konflikten achten müssen.
Lernziel: Methoden zur Prävention, Durchführung und Nachsorge kennen lernen 

Präsenzmodul 5 in Heidelberg: Weitergeben - Wie Sie das gelernte Wissen verbreiten und Klient*innen gewinnen
Sie möchten Ihr Wissen weitertransportieren? Sie lernen alles, was Sie benötigen, um als Multiplikator*in/Trainer*in tätig zu sein. Dazu erhalten Sie ein fertiges Training für den sozialen Bereich, das direkt so durchgeführt werden kann, Methoden für die Trainingsarbeit, Visualisierungsmöglichkeiten und Online-Methoden.
Lernziel: Wie kann ich mein Wissen weitergeben, wie werde ich zur Multiplikator*in / Trainer*in

Methoden: Fachlicher Input, Diskussionen, Reflexionen, Übungen, Interaktionsspiel, Praxisbeispiel, Üben an eigenen Erlebnissen, Kreative Methoden, Natur, Protokoll, Videos, Einzelarbeit, Partner*innenarbeit, Plenum, Selbstlernphasen mithilfe einer Lernplattform, Seminarform, Coaching
Wie lernen Sie: Zwischen den Präsenz- und Online-Modulen vertiefen Sie in Lerngruppen und im Selbststudium das erworbene Wissen und wenden dieses an. Dazu erhalten Sie über unsere Lernplattform "moodle" Aufgaben und Unterlagen.

Zeitlicher Rahmen: Bitte planen Sie für die 10-monatige Ausbildung folgende Zeitfenster ein:
Seminarzeiten: 64 Stunden (8 Seminartage)
Coachings: 4,5 Stunden (3 x 90 Minuten)
Lernplattform: 45,5 Stunden (11 x 4,2 Stunden)
Lerngruppe: 16 Stunden (nach jedem der vier Seminare 4 Stunden)
Gesamter Zeitaufwand: 130,0 Stunden

Einzel-Coaching: Im Verlauf der Ausbildung vereinbaren Sie drei jeweils 90-minütige Einzelgespräche mit der Dozentin Martina Kohrn. Sie entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt für Ihr individuelles 1:1 Coaching ist.

Ihr Bonus: Die Ausbildung befähigt Sie, ihr Wissen weiterzugeben:
•    als Multiplikator*in in Ihrer Einrichtung, so dass eine effektive Konfliktkultur entstehen kann
•    als Trainer*in für Mitarbeiter*innen in allen pädagogischen und sozialen Einrichtungen

Das Besondere: Drei der fünf Module finden ONLINE statt. Damit sind Sie zeitlich und örtlich flexibel.  

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, Multiplikator*innen, Mitarbeiter*innen von Einrichtungen und Unternehmen, die mit konfliktgeladenen Situationen zu tun haben

Voraussetzungen und Abschluss:
•    Die Teilnehmer*innen haben einen Abschluss im pädagogischen, sozialen Bereich;
•    Weitere Teilnehmer*innen nach Absprache. Sprechen Sie uns einfach an.
•    Teilnahme an 90 % aller Ausbildungs-Einheiten
•    Teilnahme an Abschlussprüfung
•    Am Ende erhalten die Teilnehmer*innen ein Zertifikat. Dieses berechtigt zur Durchführung von Konflikt-Trainings und zur Multiplikator*innen-Tätigkeit

Termin speichern

zurück zum Seitenanfang