Zum Hauptinhalt springen

Flüchtlinge und Migrant*innen beraten: Sozialrechtliche Fragen zum Aufenthalt ukrainischer Geflüchteter

Die Aufnahme von aus der Ukraine geflohenen Menschen stellt Berater*innen noch immer vor zahlreiche rechtliche Fragen: An welche Behörden müssen sie sich wenden, welche sozialen Rechte haben sie? Insbesondere für Drittstaatsangehörige ist oft unklar, ob eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG für sie in Frage kommt. Das Inkrafttreten der 2. Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung zum 01. September zwingt sie dazu, aufenthaltsrechtlich schnell aktiv zu werden. Und auch der Rechtskreiswechsel im Sozialleistungsrecht ist in der Praxis nicht überall problemlos verlaufen.

Die Veranstaltung soll insbesondere Berater*innen von paritätischen Flüchtlings- und Migrationsberatungsstellen dabei unterstützen, Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, qualifiziert zu beraten.

Termin speichern