Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Online-Seminar: Liebe im Alter - Sexualität in der Pflege

Aufgrund der sich ändernden Sozialisation was das Thema sexuelle Orientierung (LGBTQIA+) betrifft, bedarf es in den Einrichtungen einer guten Vorbereitung. Das Seminar gibt Handlungshilfen an die Hand, um mit diesem Tabuthema wertschätzend umzugehen.

Sexualität ist in jeder Lebensphase ein Grundbedürfnis, das befriedigt werden möchte. Es gibt viele Möglichkeiten, sie in den Pflegealltag zu integrieren. Aber es gibt auch Grenzen. Das Seminar soll Handlungshilfen an die Hand geben, um mit diesem Tabuthema wertschätzend umzugehen. Gelebte Sexualität lässt Menschen nachweislicher ausgeglichener und zufriedener sein. Ein Mittel gegen herausforderndes Verhalten. Die zukünftigen Generationen der Bewohner*innen und Patient*innen werden sich aufgrund einer anderen Sozialisation nicht in der Ausübung ihrer Sexualität beschränken lassen. Die Gruppe der Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung (LGBTQIA+) wird aus der Tabuzone hervortreten. Es bedarf dringend einer guten Vorbereitung der Einrichtungen auf dieses Thema.

Dozent*in: Marlis Lamers,Expertin für Mirkomimik, Gefühlsdolmetscherin
Kontakt: Christin Bliedung, Bildungsreferentin, cbliedung@parisat.de, Tel. 036202 26-113

Veranstaltungsnummer: 22PF038
Datum: 07.09.2022, 09:00 - 13:00 Uhr
Kosten: für Mitgliedsorganisationen 95,- €, sonst 125,- €

Anmeldung unter folgendem Link

Inhalt

  • Sexualität, eine Definition
  • Rechtliche Aspekte
  • Das PLISSIT Modell
  • Werte und Selbstreflexion
  • Passive Sexualbegleitung
  • Aktive Sexualbegleitung
  • Ethische Betrachtung
  • LGBTQIA+ - Definition und Merkmale einer guten Pflege
  • Entwicklung von Handlungshilfen

Zielgruppe: Pflegepersonal

Termin speichern

zurück zum Seitenanfang