Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Onlinekurs: Sprachbarrieren bei geflüchteten Kindern begegnen

Immer mehr Kinder aus der Ukraine werden in den Kitas aufgenommen. Sie sind mit ihren Familien Hals über Kopf geflüchtet, haben oftmals Traumata erlebt und wünschen sich nur noch eins: ein Stück Kindheit, ein Stück Normalität. Umso notwendiger ist es, dass pädagogische Fachkräfte diese Kinder in ihren Entwicklungs- und Lernprozessen von Anfang an intensiv begleiten und unterstützen können.

Dies kann nur gelingen, wenn pädagogische Fachkräfte die kulturellen und sprachlichen Eigenheiten dieser Kinder und ihrer Familien wertschätzen und im Sinne der interkulturellen Pädagogik in den Kita-Alltag integrieren und wenn sie die Bedeutung von Traumata und die Folgen für die kindliche Entwicklung kennen. In dieser Fortbildung wird aufgezeigt, wie Sie die ukrainischen Kinder und ihre (meist auch traumatisierten) Familien erfolgreich in den Kita-Alltag einbinden können. Sie erhalten die Möglichkeit zur feinfühligen (auch sprachlichen) Auseinandersetzung mit den besonderen Bedürfnissen der ukrainischen Kinder und ihren Familien.

Dozent*in: Annett Leisau
Ansprechpartner*in: Marina Kürzinger

Buchungsnummer: 2200516
Datum/Dauer: 13.06.2022 / 12:00 bis 16:00 Uhr / 5,00 Unterrichtsstunden,
Kosten: 70,- €/60,- € (Mitglieder)

Anmeldung unter folgendem Link

Hinweis
Für die Teilnahme an den Online-Terminen benötigen Sie eine stabile Internetverbindung. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten. Auch eine Teilnahme über Ihr Smartphone oder Tablet ist möglich.

Termin speichern

zurück zum Seitenanfang