Veranstaltungsdetails

Befähigende Arbeitsmarktpolitik - neue Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit

01.03.2018 02.03.2018
Anmeldefrist:
Haus der Wirtschaft Stuttgart
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart
Anfahrt
Preis: Kostenlos
Kontakt: Stefanie Kracher, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Die Fachtagung Pro Arbeit Sozial widmet sich 2018 der „Befähigenden Arbeitsmarktpolitik“ und ihrem Potential zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit. Sie wird veranstaltet von der AG Arbeit, der BAG IDA, dem EFAS und dem Paritätischen Gesamtverband.

Der Arbeitsmarkt in Deutschland entwickelt sich günstig und die Beschäftigung erreicht immer wieder neue Höchstwerte. Aber die positive Entwicklung des Arbeitsmarkts schlägt sich nicht gleichermaßen im Abbau der Arbeitslosigkeit nieder. Die Arbeitsmarktentwicklung lässt insbesondere die Langzeitarbeitslosen zurück. Seit Einführung des SGB II im Jahre 2005 befinden sich ca. 1 Mill. im Langleistungsbezug.

Die Verfestigung der Langzeitarbeitslosigkeit setzt sich fort. Der Bestand der Arbeitslosen nimmt auch im SGB II ab, aber die bleiben dafür immer länger im Leistungsbezug und arbeitslos. Langjährige Arbeitslosigkeit bedeutet für die Erwerbslosen und ihre Familien einen Verlust an Beschäftigungsfähigkeit und Chancen der selbstbestimmten Lebensführung sowie materielle Einschränkungen.

Bundesregierung und Bundesagentur für Arbeit sind sich einig, dass in der Arbeit mit Langzeitarbeitslosen neue Wege beschritten werden müssen. Die bisherigen Instrumente wirken zu oft nicht. Die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit erfordert eine höhere Priorität, auch zur Förderung von sozialer Teilhabe und Gesundheit der Betroffenen. Öffentlich geförderte Beschäftigung und die Schaffung einen Sozialen Arbeitsmarktes wäre ein Lösung für die einzelnen Betroffenen Menschen und könnte einen wichtigen Beitrag leisten für das Gemeinwohl.

Bei der diesjährigen Fachtagung Pro Arbeit Sozial sollen Möglichkeiten einer „Befähigenden Arbeitsmarktpolitik“ und neue Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit aufgezeigt werden. Dabei wird besonders auf die Lebenssituationen und Arbeitsmarktchancen von Erwerbslosen und ihrer Familien eingegangen, die sich bereits seit mehreren Jahren ohne weitergehende Erwerbstätigkeit im Leistungsbezug befinden. Je länger ihre Arbeitslosigkeit andauert, umso weiter sinken ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Veranstalter von Pro Arbeit Sozial laden ExpertInnen, Betroffene und Interessierte aus der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik ein, Lösungen zu erörtern und zu diskutieren, um für langjährig Erwerbslose Beschäftigung und soziale Teilhabe zu ermöglichen.

Am zweiten Tag stehen Lösungsvorschläge, Konzepte und deren mögliche Umsetzung im Vordergrund.

Das ausführliche Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

S
U
B
M
E
N
Ü