Veranstaltungsdetails

Fachtagung "alt – einsam – isoliert!?" Wege zur Teilhabe

13.12.2018 14.12.2018
Anmeldefrist:
Haus der Kirche
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
Preis: Kostenlos
Kontakt: Melina Frensche, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Seit dem letzten Jahrhundert ist die Gefahr, sich sozial zu isolieren, in unserem Kulturkreis stetig gestiegen. Großfamilien mit mehreren Kindern und weiteren Angehörigen im Haushalt sind selten geworden, die Kirchen und ihr Gemeindeleben verlieren an Bedeutung, ebenso wie die Nachbarschaft. Weil Individualität immer wichtiger wird, geht die Bereitschaft zurück, sich den Bedingungen größerer Gemeinschaften unterzuordnen. Auch in der Arbeitswelt hat sich das Zusammenleben gerade in den letzten Jahrzehnten rasant verändert. Die fortschreitende Rationalisierung und die Beschleunigung der Arbeitsprozesse führen dazu, dass immer weniger Zeit für informelle Sozialkontakte mit Kolleginnen und Kollegen und Kundinnen und Kunden bleibt. Gleichzeitig verlieren Menschen den Anschluss und scheiden langfristig aus dem Berufsleben aus. Doch ohne Erwerbseinkommen oder eine ausreichende Altersrente steigt das Risiko der Isolation nochmals, weil alltägliche Unternehmungen nicht mehr finanzierbar sind. Die Kontakte zu Mitmenschen nehmen ab. Insbesondere für alte Menschen gehört, angesichts häufig auch eingeschränkter Mobilität, Einsamkeit zur traurigen Realität.

Diese zunehmende Tendenz zur sozialen Isolation stellt eine große Herausforderung dar. Die Bunderegierung hat dies in ihrem Koalitionsvertrag erkannt und sich vorgenommen, „angesichts einer zunehmend individualisierten, mobilen und digitalen Gesellschaft Strategien und Konzepte zu entwickeln, die Einsamkeit in allen Altersgruppen vorbeugen und Vereinsamung bekämpfen.“ Dazu sieht sie die Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Wohlfahrtsverbände als Stifter von Identität und Wertevermittlung. Mit ihrer Arbeit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

In unserer Fachtagung möchten wir erfolgreichen Akteurinnen und Akteuren der Zivilgesellschaft mit ihren Vorhaben eine Plattform geben, sich zu vernetzen und Impulse für andere Interessierte zu geben. Mit ihren vielfältigen Projekten zeigen sie auf, dass es viele gute Möglichkeiten gibt, Einsamkeit und sozialer Isolation, gerade auch im Alter, entgegen zu wirken. Neue Formen des Zusammenlebens, der Ausbau des Vereinslebens durch Quartiergestaltung, aber auch die Digitalisierung oder eine Verkehrspolitik, die dem Bedürfnis nach zwischenmenschlichen Kontakten besser Rechnung tragen, sind Maßnahmen für alle Menschen, aber insbesondere für ältere Menschen, um die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam zu bewältigen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Anmeldeformular


Bitte hier klicken, um eine Rechnungsadresse einzugeben:



Wenn ja, welchen?



Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

S
U
B
M
E
N
Ü