Veranstaltungsdetails

Soziale Arbeit als Adressat für die Teilhabe junger Menschen – am Beispiel von zugewanderten Yeziden

02.05.2018 10:30 - 16:00
Anmeldefrist:
Der Paritätische Gesamtverband
Oranienburger Str. 13-14
10178 Berlin
Anfahrt
Preis: Kostenlos
Kontakt: Vivian Persch, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Zugänge zu schaffen, um Teilhabe an Gesellschaft und Arbeitsleben zu ermöglichen, ist eine Kernaufgabe sozialer Arbeit. Deutschland als Einwanderungsland braucht für eine gelingende Integration junger Menschen passgenaue Angebote der Sozialen Arbeit. Mit diesem Fachgespräch will der Paritätische am Beispiel der Gruppe der zugewanderten Yeziden diskutieren, welche Potentiale, Chancen und Hemmnisse für eine Integration bestehen, anhand von konkreten Angeboten und Erfahrungen sichtbare und unsichtbare Barrieren deutlich machen und hierüber zielgerichtete Anregungen für die Weiterentwicklung der Angebote Sozialer Arbeit geben.

Zugänge zu schaffen, um Teilhabe an Gesellschaft und Arbeitsleben zu ermöglichen, ist eine Kernaufgabe sozialer Arbeit. Deutschland als Einwanderungsland braucht für eine gelingende Integration junger Menschen passgenaue Angebote der Sozialen Arbeit. Dafür wird jedoch ein umfassendes Wissen benötigt zu den Bedarfen junger Menschen, den Möglichkeiten und Grenzen vorhandener Angebote und den Ansatzpunkten für ihre bedarfsgerechte Weiterentwicklung. Hierfür sind grundsätzliche Kenntnisse über Wanderungsbewegungen, über Fluchtgründe und -ursachen, über Bedingungen in Herkunftsländern sowie über Erfahrungen im Kontext von Zuwanderung und Flucht notwendige Voraussetzung. Gleichzeitig brauchen Mitarbeitende in den Einrichtungen und Diensten der sozialen Arbeit ein hohes Maß an Empathie und Wertschätzung für die Betroffenen wie auch den Raum für die partizipative Mitgestaltung ihrer Angebote. Ohne diese Kernkompetenzen kann soziale Arbeit weder Zugänge schaffen noch Teilhabe ermöglichen. Dabei gilt es Teilhabe und Partizipation nicht nur über Angebote zu ermöglichen, sondern gleichzeitig den Mehrwert hieran für den Einzelnen, seine Community wie auch für die Gesellschaft deutlich zu machen. Mit diesem Fachgespräch will der Paritätische am Beispiel der Gruppe der zugewanderten Yeziden diskutieren, welche Potentiale, Chancen und Hemmnisse für eine Integration bestehen, anhand von konkreten Angeboten und Erfahrungen sichtbare und unsichtbare Barrieren deutlich machen und hierüber zielgerichtete Anregungen für die Weiterentwicklung der Angebote Sozialer Arbeit geben.

Begrenzter Teilnehmerkreis.

Zu dieser Veranstaltung wird persönlich eingeladen.

S
U
B
M
E
N
Ü