Anteil an Gesamtbevölkerung in Deutschland

Wie groß ist der Anteil der Menschen mit Beeinträchtigungen bzw. Schwerbehinderung in Privathaushalten an der Gesamtbevölkerung?

Menschen mit Beeinträchtigungen werden häufig durch ihre Umgebung beeinträchtigt oder sogar behindert an einem Leben in der Gesellschaft teilzuhaben. So können neben barrierefrei zugänglichem Wohnraum, passende Arbeitsplätze oder Freizeitangebote fehlen, nur schwer erreichbar oder individuell nicht finanzierbar sein. Und dies betrifft potenziell einen großen Anteil der Menschen in Deutschland. Denn im Jahr 2016 leben nach Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) über 20 % der erwachsenen Menschen mit einer körperlichen, seelischen, geistigen oder Sinnesbeeinträchtigung in Privathaushalten. Eine Teilgruppe von Menschen mit Beeinträchtigungen sind Menschen mit einer Schwerbehinderung. Das sind Menschen, die einen amtlich festgestellten Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 aufweisen. 2016 sind dies gut 10 % der erwachsenen Menschen in Privathaushalten in Deutschland.

Das Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist eine jährlich wiederkehrende Befragung von Personen in Privathaushalten. Das SOEP enthält auch Personen in betreuten Einrichtungen, diese weisen allerdings nur sehr geringe Fallzahlen auf und sind vor allem nicht repräsentativ erfasst. Die Angaben beziehen sich deshalb „nur“ auf Menschen in Privathaushalten. Beeinträchtigung wird im SOEP definiert als amtlich anerkannte Behinderung oder chronische Beschwerden bzw. Krankheiten in Kombination mit mindestens einer starken Beeinträchtigung bei der Ausübung von alltäglichen Aktivitäten. Zusätzlich zu den Teilhabechancen von Menschen mit Beeinträchtigungen werden die Teilhabechancen von Menschen mit Schwerbehinderung betrachtet (Definition: Grad der Behinderung > 50).

Altersstruktur

Wie alt sind Menschen mit Beeinträchtigungen bzw. Schwerbehinderungen in Privathaushalten?

Die Altersstruktur von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in Privathaushalten unterscheidet sich erheblich. Bei Menschen mit Beeinträchtigungen sind im Jahr 2016 knapp 55 % zwischen 18-64 Jahren alt. Bei den Menschen ohne Beeinträchtigungen umfasst diese Altersgruppe über 80 % aller Personen. 31,3 % der Menschen mit Beeinträchtigungen sind zwischen 65 und 79 Jahren alt, 14,1 % sind 80 Jahre und älter (zusammen 45,4 %). Bei den Menschen ohne Beeinträchtigungen sind lediglich 15,9 % der Personen zwischen 65 und 79 Jahren. 80 Jahre und älter sind 3,4 % der Menschen ohne Beeinträchtigungen (zusammen 19,3 %). Beeinträchtigungen nehmen somit mit dem Alter deutlich zu. Für Schwerbehinderungen gilt dieser Befund noch etwas deutlicher: 50,2 % der Menschen mit einer Schwerbehinderung sind über 65 Jahre alt (35,9 % sind zwischen 65 und 79 und 14,3 sind mindestens 80). Die gestiegene Lebenserwartung gilt auch für Menschen mit Beeinträchtigung (Bundesregierung 2013, Zander 2016). Allerdings kann immer noch von einer geringeren Lebenserwartung von Menschen mit Beeinträchtigungen und vor allem mit lebenslangen (Schwer-)Behinderungen ausgegangen werden (Dieckmann et al. 2015).

Haushaltsstruktur

In was für Haushalten leben Menschen mit Beeinträchtigungen bzw. Schwerbehinderung?

Für das Jahr 2016 weist die Zusammensetzung der Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen mehrere Unterschiede bei den Haushaltstypen auf. Bei Menschen mit Beeinträchtigungen bilden mit 41 % Paar-Haushalte ohne Kind die häufigste Haushaltskomposition. Bei Menschen ohne Beeinträchtigungen ist es der Haushaltstyp Paar mit Kind/ern – dieser stellt bei den Menschen mit Beeinträchtigungen nur einen Anteil von 17 %. Alleinlebende Menschen mit Beeinträchtigungen stellen einen Anteil von 35 % bei Menschen ohne Beeinträchtigungen von 22 %.

Links & Literatur

Aktionsbündnis Teilhabeforschung

-        https://www.teilhabeforschung.org/

Teilhabeberichte der Bundesregierung

-        Erster Teilhabebericht der Bundesregierung

o   Mit einem Schwerpunkt auf älteren Menschen

o   www.bundesregierung.de/breg-de/service/publikationen/erster-teilhabebericht-732926

-        Zweiter Teilhabebericht der Bundesregierung

o   www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/a125-16-teilhabebericht.html

Teilhabesurvey der Bundesregierung

-        www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2017/startschuss-repraesentative-studie-zur-teilhabe-menschen-mit-behinderungen.html

S
U
B
M
E
N
Ü