Nach Brand in Moria: Paritätischer ruft zu Demonstration "Es reicht! Wir haben Platz!" am 20. September in Berlin auf

Der Paritätische Gesamtverband ruft gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration für die Evakuierung der EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln auf. Los geht es um 14h "An der Urania", 400 Meter vom Wittenbergplatz entfernt.

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist abgebrannt, die Situation der mehr als zehntausend Betroffenen katastrophal. Trotz der dramatischen Lage erklärte sich die Bundesregierung zunächst lediglich bereit, zwischen 100 und 150 Jugendliche aufzunehmen - nach Protesten in zahlreichen deutschen Städten schlagen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer heute die Aufnahme von 1500 Geflüchteten vor. Angesichts des großen Elends der Menschen aus Moria und den anderen EU-Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln ist dieser Schritt völlig unzureichend.

Vor dem Hintergrund einer weiterhin auf Abschreckung und Abschottung setzenden europäischen Asylpolitik ruft der Paritätische Gesamtverband gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen der Zivilgesellschaft zu einer von der Seebrücke initiierten Demonstration unter dem Motto “Es reicht! Wir haben Platz” am kommenden Sonntag in Berlin auf.

Die Veranstaltung auf Facebook finden Sie hier: https://www.facebook.com/events/358800495150103

Die Auftaktkundgebung startet nicht wie ursprünglich geplant direkt am Wittenbergplatz, sondern wenige hundert Meter vom Wittenbergplatz entfernt "An der Urania"!

Weitere Informationen zur Demonstrationen werden dort eingestellt.


Unsere nächste Veranstaltung

27.10.2020 28.10.2020
Der Paritätische Gesamtverband bietet in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Bildungswerk und BV Trans* bis Ende des Jahres Fort- und Weiterbildungsangebote zu inter* und trans*-Beratung im Paritätischen an. Ziel ist, mittels Online-Seminaren mit Mitarbeiter*innen aus allen Feldern der Sozialen Arbeit in Kontakt zu kommen, die bislang keine oder kaum Beratungskompetenz zu den Themen inter* und trans* aufgebaut haben und hierzu Know-how aufbauen möchten. Dadurch sollen neue Multiplikator*innen gewonnen werden, die in ihren Einrichtungen, Organisationen und Paritätischen Strukturen vor Ort das Wissen weitergeben können. Die Seminare sind thematisch in die Bereiche inter* und trans* untergliedert. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Ein Seminar erstreckt sich über zwei halbe Tage.
  Ort: Onlineangebot

S
U
B
M
E
N
Ü