• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

22.10.14
Arbeitslosigkeit

Positionspapier der BAGFW zur den Vorschlägen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Rechtsvreinfachung im SGB II

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) hat eine Bewertung des nunmehr veröffentlichten Abschlussberichts der...

21.10.14
Menschen mit Behinderung

Anhörung zur Teilhabe

Anhörung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Bundestagsausschuss Soziales am 10.11.2014

16.10.14
Jugendsozialarbeit

Veröffentlichung Broschüre - Europäische Wege zur Förderung der JSA II, Erasmus+ JUGEND IN AKTION - Eine Darstellung anhand von praktischen Beispielen

Für die Entwicklung von transnationalen Projekten stehen Trägern die Fördermöglichkeiten des Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION zur Verfügung. Im...

19.04.12 Alter: 3 Jahr(e)

Fachtagung: "Webkompetenz in der Jugendsozialarbeit - aus der Perspektive der jungen Anwender" am 29.05./30.05.2012 in Essen - eine Veranstaltung des Bundeskoordinatorenteams Jugendsozialarbeit beim Paritätischen Gesamtverband

Kategorie: Jugendhilfe, Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit

Von: Birgit Wuck

Dieses Seminar will einen Überblick über die Möglichkeiten, die Funktionsweisen und die problematischen Aspekte dieser virtuellen Netzwerke geben. Das Ziel dieses Seminars ist dabei, eine Art "Freischwimmer" für den Umgang mit Social Media zu erlangen. Es werden einige der bekannteren Netzwerke etwas genauer betrachtet und untersucht, wo sie sich unterscheiden und welche Funktion sie erfüllen. Es wird dabei versucht, die Perspektive junger Menschen einzunehmen und zu verstehen, wie und warum Jugendliche die Netzwerke so intensiv nutzen. Dies führt automatisch zu problematischen Seiten von Web 2.0: Datenschutz, Copyright, Like-Button, Mobbing - oder nur die viele Zeit, die diese Netzwerke "fressen".

 

Viele Jugendliche, vermehrt auch aus der Zielgruppe der Jugendsozialarbeit, "verabschieden" sich kommunikativ in die Welt der dynamischen interaktiven Internetdienste (Web. 2.0) und sind dann für viele Sozialpädagogen und -pädagoginnen kaum noch erreichbar. Zumindest können die sozialpädagogischen Fachkräfte oftmals weder die Kommunikation dort, noch die Relevanz dieser für die Jugendlichen nachvollziehen und erst recht nicht einschätzen und für die sozialpädagogische Arbeit nutzbar machen.

Konsequenterweise findet diese Fachtagung unter Hinzuziehung von Experten statt, die selber praktisch diese neuen Möglichkeiten intensiv nutzen und mitgestalten sowie auch die Auswirkungen von extensiver Nutzung der Web 2.0-Möglichkeiten bei Jugendlichen einschätzen können.

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Fachkräfte der Jugendsozialarbeit als auch Entscheider in der Jugendhilfe, die sich in diesem Thema noch nicht zu Hause fühlen.

Wichtiger Hinweis: Da der Kern dieser Fachveranstaltung ein "selber machen" ist, sollten alle TeilnehmerInnen einen mobilen Computer (Laptop, Notebook, Netbook) mit WLan-Ausstattung mitbringen. Am Veranstaltungsort haben alle TeilnehmerInnen während der gesamten Veranstaltungszeit freien Netzzugang.

Anmeldung sind auf der Internetseite des Paritätischen Gesamtverbandes unter nachfolgendem Link:

www.der-paritaetische.de/startseite/tagungen-kongresse/

oder per e-Mail oder Fax möglich.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen im angehängtem Programmflyer.