Fachinformationen Migration und Flucht

Fachtagungen Pro Arbeit Sozial

Im Rahmen zweier Fachtagungen am 8. und 9. März 2017 laden die Stuttgarter Arbeitshilfeträger zu Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu den Themen Arbeitsmarkt für Frauen und Geflüchtete sozial gestalten, sowie öffentlich geförderter Beschäftigung als Förderung politischer Mitbestimmung ein. Als Referentin der zweiten Fachtagung wird unter anderem Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles anwesend sein. Der Paritätische ist Mitveranstalter dieses zweiten Veranstaltungstages. Im Rahmen einer Diskussion mit Bundestagsabgeodneten zum Thema "Reformbedarf im SGB II - Teilhabe an Arbeit für hilfebedürftige Arbeitslose " wird Tina Hofmann, Referentin für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, die Diskussionsleitung übernehmen.

Der erste Veranstaltung am 8. März steht unter der Agenda „Arbeitsmarkt sozial gestalten – Flüchtlinge und Frauen vor Ort unterstützen“. Vor dem Hintergrund der zunehmenden und sich verfestigenden (Langzeit-)arbeitslosigkeit ist eine intensivere Spaltung des Arbeitsmarktes zu beobachten. Diese Differenzierung zwischen „Insidern und Outsidern“ lässt sich nicht nur anhand der Zunahme an prekären Arbeitsverhältnissen feststellen, sondern auch anhand der unterschiedlichen Dauer der Arbeitslosigkeit und der Übergänge in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zwischen ALG I und ALG II- Empfängern. In dieser Hinsicht besonders betroffen sind Frauen und Geflüchtete. Anhand der Vorstellung bereits erfolgreicher Ansätze (FIM, MimiZ, ZIFA jobcoaching), soll gezeigt werden, welche Maßnahmen bereits jetzt kommunal möglich sind und welche Veränderungen für diese besonders benachteiligten Gruppen durch ganzheitlicher und individueller Unterstützung eingeleitet werden können. Veranstalter der ersten Fachtagung sind die Sozialunternehmen NEUE ARBEIT, die gemeinnützige Gesellschaft Schulung und berufliche Reintegration (sbr), die Stuttgarter Caritas, sowie die Frauenunternehmen Zukunft, Orientierung, Arbeit (ZORA) .

Die Thematik des zweiten Veranstaltunges am 9. März lautet „Demokratie fördern – Arbeitslosigkeit bekämpfen“. Der Zusammenhang zwischen Armut, Arbeitslosigkeit und politischer Partizipation ist seit langem durch zahlreiche Studien belegt worden; im fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung hingegen findet dieser keine Erwähnung (mehr). Im Rahmen von Diskussions- und Informationsbeiträgen sollen die Gründe dieses Zusammenhangs beleuchtet und die Frage beantwortet werden, inwiefern öffentlich geförderte Beschäftigung einen Beitrag hin zu mehr demokratischer Teilhabe Arbeitsloser leisten kann. Neben zahlreichen anderen Impulsbeiträgen wird Bundesministerin Nahles mit ihrem Beitrag „Zusammen stark – Anforderungen an die Arbeitsmarktpolitik“ teilnehmen. Anschließend wird es eine Podiumsdiskussion mit den im Bundestag vertretenen Parteien zum Thema „Reformbedarf im SGB II – Teilhabe an Arbeit für hilfebedürftige Arbeitslose“, moderiert von Tina Hofmann, Referentin für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, geben. Veranstalter der zweiten Fachtagung sind, dem dem Paritätischen Gesamtverband, die AG Arbeit, ida (Integration durch Arbeit), sowie der Evangelische Fachverband für Arbeit und soziale Integration (EFAS).


Veranstaltungsort ist das Haus der Wirtschaft in der Willi-Bleicher-Straße 19 in Stuttgart.

Um eine schriftliche Anmeldung (auch per E-Mail möglich) wird bis zum 24.02.2017 gebeten.

Kontakt unter:
Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH
Stefanie Kracher
Gottfried-Keller-Straße 18 c
70435 Stuttgart
Tel.: 0711. 273 01-0
Fax.: 0711. 273 01-166
skracher@neuearbeit.de



Fachtagung Pro Arbeit Sozial.pdfFachtagung Pro Arbeit Sozial.pdf


S
U
B
M
E
N
Ü