• Schnellsuche
  • Layout wechseln
  • Schriftgröße ändern
  • Seite drucken
  • Seite als PDF
  • RSS-Feeds

Aktuelles

17.01.17
Alterssicherung

Entwürfe eines Erwerbsminderungsrentenleistungsverbesserungsgesetzes und eines Rentenüberleitungsabschlussgesetzes veröffentlicht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat am 16. Januar zwei Gesetzentwürfe veröffentlicht: den eines...

13.01.17
Arbeitslosigkeit, Grundsicherung, Armut, Flüchtlingsarbeit, Gender, Gleichbehandlung

Fachtagungen Pro Arbeit Sozial – Sozialer Arbeitsmarkt für Frauen und Geflüchtete, Demokratieförderung

Im Rahmen zweier Fachtagungen am 8. und 9. März 2017 laden die Stuttgarter Arbeitshilfeträger zu Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu den...

12.01.17
Jugendarbeit, Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt, Organisation, Altenhilfe, Flüchtlingsarbeit, Pflege, Menschen mit Behinderung, Fachkräftegewinnung, Selbsthilfe

Innovationsbörse beim 10. Kongress der Sozialwirtschaft

Im Rahmen des 10. Kongresses der Sozialwirtschaft am 27. und 28. April 2017 in Magdeburg findet eine Innovationsbörse für soziale Projekte statt. Bis...

21.03.16 Alter: 302 Tag(e)

Gesundheitliche Ungleichheit im höheren Lebensalter

Kategorie: Krankenhäuser, Psychiatrie, Chronische Erkrankungen, Pflege, Altenhilfe

Von: Martina Huth

In der aktuellen Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts aus der Publikationsreihe „GBE kompakt" (Gesundheitsberichterstattung kompakt) wird anhand neuester wissenschaftlicher Ergebnisse dargestellt, wie stark die sozialen Unterschieden in Bezug auf die gesundheitliche Situation von älteren Menschen ausgeprägt sind. Es wird in kompakter Form sowohl der internationale Forschungsstand zur gesundheitlichen Ungleichheit im höheren Lebensalter zusammengefasst als auch Untersuchungsergebnisse der bislang in Deutschland zum Thema durchgeführten Studien vorgestellt.


Soziale Unterschiede in der Gesundheit und Lebenserwartung sind ein zentrales Thema der Gesundheitspolitik und Gesundheitswissenschaften. Inzwischen haben viele Studien nachgewiesen, dass Menschen mit niedrigem sozialen Status weitaus häufiger als Menschen mit höherem sozialen Status von chronischen Erkrankungen und Behinderungen, Funktionsbeeinträchtigungen und den daraus resultierenden Benachteiligungen in Bezug auf Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe betroffen sind.

Die aktuelle Ausgabe der GBE kompakt finden Sie hier als pdf-Datei:

160321_RKI_soziale_ungleichheit_alter.pdf160321_RKI_soziale_ungleichheit_alter.pdf