"sozial.ökologisch.gerecht." Digitale Veranstaltung mit Umweltpolitik und Zivilgesellschaft

Wie kann die aktuelle soziale Krise umweltgerecht gelöst werden? Wie kann eine umfassende sozial-ökologische Wende aussehen? Diesen und anderen Fragen widmet sich eine digitale Veranstaltung mit Umweltpolitik, Umweltverbänden, Gewerkschaften und Sozial- und Wohlfahrtsverbänden. Den Paritätische vertritt Dr. Ulrich Schneider auf einer Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen u.a. von BUND, DGB und dem Bundesumweltministerium.

Klimaschutz, Biodiversitätserhalt und Ressourcenschonung erfordern weitreichende Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft. Soziale und ökologische Fragen sind mehr denn je eng miteinander verbunden. Mit der Corona-Pandemie hat sich nun das gesellschaftliche und wirtschaftliche Koordinatensystem fundamental verändert. Es braucht umso dringlicher Strategien, die aktuelle soziale Krise umweltgerecht zu lösen und weitreichende Transformationsprozesse sozial gerecht zu gestalten, damit Klima- und Umweltziele gleichermaßen erreicht werden: Eine „Just Transition“ zu einer Wirtschaft und Gesellschaft innerhalb planetarer Grenzen.

Diese Aufgabe kann nur gelingen, wenn verschiedene Akteure auf unterschiedlichen Ebenen gemeinsam handeln und integrierte Politikansätze entwickeln. Umwelt-, Sozial- und Wohlfahrtsverbände sowie Gewerkschaften sind zunehmend sensibilisiert und bereit, die Herausforderungen gemeinsam zu adressieren. Diese Dynamiken müssen verstetigt und vertieft werden. Gleichzeitig existieren noch unterschiedliche Zielbilder und Zukunftserwartungen, Schwerpunkte und Arbeitsweisen und damit verbundene Handlungslogiken der Akteure.

Gemeinsam mit hochrangigen Vertreter*innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, sozialen Bewegungen und Umweltpolitik sollen im Rahmen der Veranstaltung integrierte und kooperative Handlungsstrategien und die Möglichkeiten der institutionellen Ausgestaltung ausgelotet werden.

Teil des Programms ist neben einer interaktiven Diskussion mit Impulsen aus der Praxis eine Paneldiskussion mit Jochen Flasbarth (Staatssekretär, BMU), Verena Graichen (stellvertretende Bundesvorsitzende, BUND), Stefan Körzell (Mitglied des geschäftsführenden Vorstands des DGB), Prof. Dr. Martina Schäfer (wissenschaftliche Geschäftsführung des Zentrum Technik und Gesellschaft) und Dr. Ulrich Schneider (Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes).

Termin: 10. November 2020, 10:00 – 13:30 Uhr, Einwahl ab 9:30 Uhr.

Ort: Die Veranstaltung findet online statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Den Einwahllink erhalten Sie zeitnah vor der Veranstaltung.

Zur Anmeldung, zum Programm und zu weiteren Informationen.


Unsere nächste Veranstaltung

08.12.2020 11.12.2020
Wenn Sie Schritt für Schritt lernen möchten, wie Sie Ihre Präsenzseminare am besten in ein Online-Format transformieren und Inhalte wirksam online vermitteln, dann ist dieses Training genau das Richtige für Sie!
  Ort: Onlineangebot

48 Stunden Vielfalt ohne Alternative!

S
U
B
M
E
N
Ü