Projekt 'Inklusion psychisch kranker Menschen bewegen'

Mit dem Pilotprojekt "Inklusion psychisch kranker Menschen bewegen" verfolgt der Paritätische Wohlfahrtsverband das Ziel, wegweisende Impulse zur Inklusion psychisch kranker Menschen im Bereich Wohnen zu geben. Dies geschieht im Dialog und in Abstimmung mit den ihm angeschlossenen Selbsthilfeorganisationen, den überregionalen Fachverbänden und den Paritätischen Landesverbänden. Auf lokaler Ebene wird das Projektvorhaben an vier Modellstandorten umgesetzt.

Erstmalig wird in diesem Projekt zugleich horizontal auf Bundes-, Landes- und örtlicher Ebene wie auch vertikal durch die Einbindung wesentlicher Organisationen, betroffener Menschen und ihrer Angehörigen, der Leistungserbringer, der Sozialwirtschaft, der Politik, der Wohnungswirtschaft sowie von Fachexpertinnen und -experten kooperiert und die nachhaltige Vernetzung angestrebt.

Das Modellprojekt wird von der Aktion Mensch Stiftung gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt fünf Jahre und endet am 31. Oktober 2019.

 

Bluttests zur Trisomie sind künftig in bestimmten Einzelfällen und nach ärztlicher Beratung unter Verwendung einer Versicherteninformation möglich.

Weiterlesen

Berliner Teilhabegesetz – BlnTG beschlossen, Landesrahmenvertrag in Sachsen-Anhalt unterzeichnet, Position zum Mehraufwand für Umstellung durch BTHG in Baden-Württemberg

Weiterlesen

Mit dem Bundesteilhabegesetz hat der Gesetzgeber seit dem 01.01.2018 alle Rehabilitationsträger verpflichtet, Ansprechstellen für Rehabilitation und Teilhabe zu benennen (§ 12 SGB IX). Diese Verpflichtung betrifft auch Jobcenter, Integrationsämter und Pflegekassen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für...

Weiterlesen
S
U
B
M
E
N
Ü